Abo
  • IT-Karriere:

IFPL: Flugzeug-USB-C-Buchsen mit Power Delivery werden möglich

Komponentenhersteller IFPL will in Bälde USB Typ C auch mit Power Delivery anbieten. Die liefern dann genug Energie, um auch Notebooks aufzuladen. Gegen die zerstörerische Energie von Fluggästen gibt es ebenfalls Gegenmaßnahmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald auch mit Power Delivery.
Bald auch mit Power Delivery. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Bis Mitte 2018 will Komponentenhersteller IFPL den Fluggesellschaften USB Typ C auch mit Power Delivery anbieten. Das sagte der Hersteller auf der Flugzeuginnenausstattungsmesse Aircraft Interios Expo in Hamburg. Die maximale Leistung steigt auf 15 Watt ohne Power Delivery und 60 Watt mit dem Standard. Im Jahr 2017 waren es 10 Watt und Power Delivery wurde eine Absage erteilt. Das hat sich jetzt offenbar geändert. Zudem sollen alle Power-Delivery-Spannungen unterstützt werden. Die meisten Notebooks mit USB Typ C als Ladesystem sollten also aufladbar sein.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Ein Problem ist aber die Abwärme. Das Netzteil kann sich nicht in der Nähe der Buchse befinden. Eine Lösung ist die Verwendung der Armlehne. Das macht auch die Wartung günstiger: Wenn ein Fluggast die Buchse zerstört, muss nicht das ganze System ausgetauscht werden. Auch der Power-Delivery-Chip ist nicht in der Nähe der Buchse, um die Kosten weiter zu senken.

Das Interesse ist nicht groß

Eingesetzt wird USB Typ C von IFPL allerdings noch immer nicht in Flugzeugen, wie der Hersteller offen mitteilte. Die Luftfahrtbranche ist diesbezüglich recht langsam bei der Umsetzung moderner Techniken. Es gibt weiter nur Gespräche mit Interessenten.

Aus Passagiersicht ergeben sich beim Typ C einige Vorteile. Das Netzteil muss etwa nicht mit in die Kabine mitgenommen werden. Zudem bieten die in Flugzeugen verbauten Steckdosen oft keinen stabilen Kontakt. Allerdings ist Typ C nicht so widerstandsfähig wie eine Steckdose. IFPL kann auch keine Klinken-Taktiken gegen abgebrochene Stecker nutzen. Wenn bei der Klinke etwas abbricht, wird der Rest einfach durchgeschoben, hinter der Buchse ist bei IFPL Platz für solche Unfälle. Bei USB Typ C ist das nicht möglich und die Buchse muss getauscht werden. Noch fehlen aber Praxiserfahrungen mit Passagieren. IFPL konnte auf Nachfrage auch nicht sagen, was im Betrieb eher Schaden nimmt: Klinke, USB A oder USB C.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  2. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  3. 79€

picaschaf 13. Apr 2018

Ja, hat es. Das ist ein Stecker, kein Hebel an dem man ständig rumspielen soll. In...

chithanh 12. Apr 2018

Kann ich nicht bestätigen. Mein Telefon mit USB Typ-C Buchse wird seit einem Jahr...

chithanh 12. Apr 2018

Worst case: Display geht nicht mehr, nur noch aufladen ist möglich. Also genau wie...

ArcherV 12. Apr 2018

Das heißt "Wie bitte?"!

Duxarius 11. Apr 2018

Mir ist kein Verzeichnis oder eine List bekannt, in der so etwas stehen würde. Allerdings...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
    Recruiting
    Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

    Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
    Von Robert Meyer

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

      •  /