• IT-Karriere:
  • Services:

IFPL: Bluetooth-Kopplung in der Flugzeugarmlehne

Wer Bluetooth-Kopfhörer in Flugzeugen mit dem Inflight Entertainment System nutzen will, wird von IFPL in Zukunft eine Lösung finden. Bis diese bei großen Flugzeugen verbaut werden, dürfte es aber noch dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerade in Langstreckenflugzeugen wäre IFPLs Bluetooth-Armlehne praktisch. (Symbolbild)
Gerade in Langstreckenflugzeugen wäre IFPLs Bluetooth-Armlehne praktisch. (Symbolbild) (Bild: Icelandair for Getty Images/Getty Images North America)

Der technische Flugzeuginnenausstatter IFPL hat auf der Fachmesse Apex in Los Angeles vergangene Woche eine neue Lösung für das Einbinden von Bluetooth-Kopfhörern in Flugzeugen vorgestellt, wie das Luftfahrtmagazin Runway Girl Network berichtet. Der Kopplungsmechanismus hat dabei einige Besonderheiten, die aufgrund der hohen Nutzerdichte in der Economy Class von Flugzeugen notwendig sind.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Gekoppelt wird etwa auf Knopfdruck in der Armlehne. Eine grafische Oberfläche gibt es für den Vorgang nicht. Es muss also einfach so funktionieren. Das geht allerdings nur, wenn sich die Gegenstelle des Passagiers ebenfalls im Kopplungsmodus befindet. Schon in einem Mittelstreckenflugzeug könnte das aber zu einem Problem werden. Während und kurz nach dem Einstieg dürfte die Anzahl der Anwender, die genau das probieren, recht hoch sein. Mit den für Bluetooth typischen 10 Metern Reichweite wird das allerdings zu einem Problem, zumal in einem Flugzeug auch nicht besonders viele Trennwände in der Kabine zu finden sind.

Als Lösung beschränkt sich IFPL laut Informationen von Runway Girl Network auf das vom Bluetooth erlaubte Minimum der Sendeleistung. Gekoppelt wird zudem mit dem nächsten Headset, so dass sich vermutlich nur noch mit den unmittelbaren Nachbarn abgesprochen werden muss. Die Wahrscheinlichkeit für zufällige Kopplungskonflikte sinkt also. Als Seiteneffekt bleibt die Leistungsaufnahme auch recht gering, wie IFPL dem Magazin sagte.

Nach dem Koppeln steht dann der Bluetooth-Kopfhörer als Sound-Ausgabegerät für das Inflight Entertainment zur Verfügung. Die von den Fluggesellschaften gestellten Kopfhörer sind meist von schlechter Qualität und die Klinkenbuchsen, wenn sie denn ohne Adapter funktionieren, häufiger kaputt. Bluetooth dürfte als zusätzliche Alternative also willkommen sein.

In Flugzeugen findet sich IFPLs neues Modul bisher kaum. Bisher wird es nur in Geschäftsreiseflugzeugen angeboten. Das Ziel ist aber auch eine Zertifizierung für die kommerzielle Luftfahrt. Wie üblich in der Luftfahrtbranche kann das sehr lange dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,26€
  3. (-28%) 17,99€

TrollNo1 18. Sep 2019 / Themenstart

Wäre viel zu einfach ;)

Andrej553 17. Sep 2019 / Themenstart

Das könntest du auch jetzt schon im Zug nach München versuchen. Solange ich sie aber...

ase (Golem.de) 17. Sep 2019 / Themenstart

Hallo, Einfach, rechte Armlehne: rechter Ohrhörer zu koppeln. Linke Armlehne: analog...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /