IFPL: Bluetooth-Kopplung in der Flugzeugarmlehne

Wer Bluetooth-Kopfhörer in Flugzeugen mit dem Inflight Entertainment System nutzen will, wird von IFPL in Zukunft eine Lösung finden. Bis diese bei großen Flugzeugen verbaut werden, dürfte es aber noch dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Gerade in Langstreckenflugzeugen wäre IFPLs Bluetooth-Armlehne praktisch. (Symbolbild)
Gerade in Langstreckenflugzeugen wäre IFPLs Bluetooth-Armlehne praktisch. (Symbolbild) (Bild: Icelandair for Getty Images/Getty Images North America)

Der technische Flugzeuginnenausstatter IFPL hat auf der Fachmesse Apex in Los Angeles vergangene Woche eine neue Lösung für das Einbinden von Bluetooth-Kopfhörern in Flugzeugen vorgestellt, wie das Luftfahrtmagazin Runway Girl Network berichtet. Der Kopplungsmechanismus hat dabei einige Besonderheiten, die aufgrund der hohen Nutzerdichte in der Economy Class von Flugzeugen notwendig sind.

Stellenmarkt
  1. System Manager (m/w/d)
    ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, Albstadt
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    über Hays AG, Elmshorn
Detailsuche

Gekoppelt wird etwa auf Knopfdruck in der Armlehne. Eine grafische Oberfläche gibt es für den Vorgang nicht. Es muss also einfach so funktionieren. Das geht allerdings nur, wenn sich die Gegenstelle des Passagiers ebenfalls im Kopplungsmodus befindet. Schon in einem Mittelstreckenflugzeug könnte das aber zu einem Problem werden. Während und kurz nach dem Einstieg dürfte die Anzahl der Anwender, die genau das probieren, recht hoch sein. Mit den für Bluetooth typischen 10 Metern Reichweite wird das allerdings zu einem Problem, zumal in einem Flugzeug auch nicht besonders viele Trennwände in der Kabine zu finden sind.

Als Lösung beschränkt sich IFPL laut Informationen von Runway Girl Network auf das vom Bluetooth erlaubte Minimum der Sendeleistung. Gekoppelt wird zudem mit dem nächsten Headset, so dass sich vermutlich nur noch mit den unmittelbaren Nachbarn abgesprochen werden muss. Die Wahrscheinlichkeit für zufällige Kopplungskonflikte sinkt also. Als Seiteneffekt bleibt die Leistungsaufnahme auch recht gering, wie IFPL dem Magazin sagte.

Nach dem Koppeln steht dann der Bluetooth-Kopfhörer als Sound-Ausgabegerät für das Inflight Entertainment zur Verfügung. Die von den Fluggesellschaften gestellten Kopfhörer sind meist von schlechter Qualität und die Klinkenbuchsen, wenn sie denn ohne Adapter funktionieren, häufiger kaputt. Bluetooth dürfte als zusätzliche Alternative also willkommen sein.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Flugzeugen findet sich IFPLs neues Modul bisher kaum. Bisher wird es nur in Geschäftsreiseflugzeugen angeboten. Das Ziel ist aber auch eine Zertifizierung für die kommerzielle Luftfahrt. Wie üblich in der Luftfahrtbranche kann das sehr lange dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TrollNo1 18. Sep 2019

Wäre viel zu einfach ;)

Andrej553 17. Sep 2019

Das könntest du auch jetzt schon im Zug nach München versuchen. Solange ich sie aber...

ase (Golem.de) 17. Sep 2019

Hallo, Einfach, rechte Armlehne: rechter Ohrhörer zu koppeln. Linke Armlehne: analog...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. SMS: Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels
    SMS
    Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels

    Der Bundesfinanzminister hat den Porsche-Chef erst nach der Entscheidung kontaktiert, die Ausnahme für E-Fuels in die EU-Verhandlungen einzubringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /