• IT-Karriere:
  • Services:

iFixit Teardown: Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

Der Grund, weshalb das Macbook Air 2020 dicker ist als sein Vorgänger, ist laut iFixit die Tastatur. Die soll aber wesentlich zuverlässiger sein.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Die neue Tastatur des Macbook Air
Die neue Tastatur des Macbook Air (Bild: iFixit)

Die Profibastler von iFixit haben das neue Macbook Air, das erst im März 2020 auf den Markt kam, zerlegt. Im Inneren gibt es hinsichtlich der Konstruktion einige Überraschungen. So wurde das Notebook überarbeitet und nicht einfach nur mit neuer Tastatur und neuen Prozessoren ausgerüstet - Apple hat auch die Konstruktion etwas reparaturfreudlicher gestaltet, so dass der Akku leichter erreicht werden kann, sollte er einmal ausgetauscht werden müssen. Der Akku ist mit einem Klebstoff befestigt, der gelöst werden kann, indem der Reparierende an einer Lasche zieht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Die neue Verkabelung des Trackpads erlaubt es, dass dieses entfernt werden kann, ohne gleich das Logicboard ausbauen zu müssen.

Die Tastatur wurde - wie bereits bekannt - wieder auf den Scherenmechanismus umgestellt, nachdem Apple mit der 2016 neu eingeführten Schmetterlingstastatur massive Probleme hatte. Die Tasten haben nun wieder einen großen Hub, allerdings ist das Notebook dadurch 0,5 mm höher.

Beim Auseinandernehmen der Tastatur fiel iFixit auf, dass die dünne Silikonabdichtung, die Apple bei früheren Modellen eingebaut hat, ebenfalls fehlt. So kann wieder mehr Schmutz eindringen. Beim Schmetterlingsmechanismus war das fatal, da die Tasten leicht verklemmten und einmal eingefangene Schmutzteilchen kaum noch zu entfernen waren - die Zwischenräume waren so schmal.

Apple verwendet bei seinem neuen Notebook wieder sogenannte Off-Roadmap-SKUs von Intel. Diese tauchen in der offiziellen Roadmap nicht auf. Die drei Ice-Lake-Modelle mit N-Suffix im Namen sind auf 10 Watt statt 9 Watt eingestellt, dadurch steigt der Basistakt an. Der Core i7-1060NG7 etwa hat 1,2 GHz statt 1 GHz und der Core i5-1030NG7 gleich 1,1 GHz statt 800 MHz. Mit 22 x 16,5 mm statt 26,5 x 18,5 mm fällt das Package der Modelle kompakter aus als üblich.

IFixit gibt dem neuen Macbook Air 4 von 10 Punkten für die Reparaturfähigkeit. Das ist ein Punkt mehr als bei der vorherigen Generation.

Das Macbook Air startet bei 1.200 Euro, voll ausgestattet sind es 2.580 Euro. Ausgeliefert wird hierzulande ab dem 6. April 2020.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

bernstein 26. Mär 2020 / Themenstart

@golem: fürchterliche und vorallem völlig irreführende headline (auch wenn ihr im grund...

randalemicha 26. Mär 2020 / Themenstart

War auch beim Vorgängermodell (2018) schon so. Das steht auch so im iFixit-Bericht. Der...

d0p3fish 26. Mär 2020 / Themenstart

Jetzt bitte noch Mini Displayport und Magsafe, dann das Ladegerät mit dem kurzem und...

Poison Nuke 26. Mär 2020 / Themenstart

Diese Buttlerfly Tastatur ist eine echte Katastrophe vom Tippgefühl her. Hoffentlich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    •  /