iFixit-Teardown: Macbook Pro erleichtert Akku- und Display-Wechsel

Apple hat beim Macbook Pro einige Änderungen vorgenommen, die die Reparatur des Geräts teilweise weniger kompliziert machen als bisher.

Artikel veröffentlicht am ,
Teardown des Macbook Pro mit M1 Pro
Teardown des Macbook Pro mit M1 Pro (Bild: iFixit)

Die Bastler von iFixit haben einen Teardown des Macbook Pro mit M1 Pro veröffentlicht, der spannende Details aus dem Inneren des Apple-Laptops zeigt. Der finale Score von 4/10 ist zwar eher schlecht, dennoch gibt es Fortschritte zu vermelden.

Stellenmarkt
  1. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Bereits das Abnehmen der Bodenplatte klappt erfreulich leicht, da die Plastiknasen nicht allzu straff ausfallen und auch kein Klebstoff verwendet wurde. Verglichen zum Modell von 2019 fällt auf, dass Apple den zur Verfügung stehenden Platz noch besser ausnutzt.

Somit weist das aktuelle 14-Zoll-Modell mit M1 Pro mehr Akkukapazität auf als das ältere 13-Zoll-Pendant mit regulärem M1-Chip ohne Suffix. Mit 69,6 zu 58,2 Wattstunden ist die Differenz durchaus stattlich - hinzu kommt, dass der Akku mit speziellen Streifen verklebt ist. Wird daran gezogen, lösen sich die vier äußeren und die beiden inneren Segmente des Akkus aus dem Gehäuse.

SoC, RAM und SSD sind verlötet

Weiter geht es mit dem Display, dessen Kabel so locker sitzt, dass iFixit frohen Mutes ist - ein erneutes Flexgate dürfte bei den aktuellen Macbook Pro nicht auftreten. Das Panel zu ersetzen, klappt den Bastlern zufolge besser als früher, weil weniger Schrauben und Federn verwendet werden. Sofern das Display aber nicht von Apple stammt, funktioniert Truetone nach einem Wechsel nicht mehr.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unter den Akku-Paketen befindet sich die Hauptplatine, auf welche unter anderem die NVMe-SSD verlötet ist, was die Reparatur nahezu unmöglich macht. Gleiches gilt für den LPDDR5-Arbeitsspeicher, der neben dem M1 Pro auf dem SoC-Package verlötet ist. Wie seit Jahren üblich, sollte also vor dem Kauf gut abgewogen werden, wie viel RAM notwendig ist - Apple verbaut allerdings mindestens 16 GByte.

Die Anschlüsse wie der Magsafe-Anschluss und die USB-C-Ports sind erfreulicherweise mit dem Mainboard verschraubt, einzig den HDMI-Ausgang und den SD-Kartenleser hat Apple verlötet. Die beiden Lüfter lassen sich ebenfalls leicht entnehmen, was bei einem Lagerschaden oder zum Reinigen eine gute Option ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derdiedas 02. Nov 2021

Noch dürfte man auch Garantie haben ;-)

RealThore 02. Nov 2021

So wird ein Schuh draus, jetzt versteh' ichs ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple M2 im Test
Die Revolution ist abgesagt

Der M1 war durchaus ein technisches Meisterstück, der M2 ist "nur" besser - denn auch das Apple Silicon unterliegt den Gesetzen der Physik.
Ein Test von Marc Sauter

Apple M2 im Test: Die Revolution ist abgesagt
Artikel
  1. Galaxy's Edge: Star-Wars-Attraktion im Disneyland fällt täglich aus
    Galaxy's Edge
    Star-Wars-Attraktion im Disneyland fällt täglich aus

    Selbst mit Pioritätsticket warten Gäste mehrere Stunden auf eine Star-Wars-Fahrt. Rise of the Resistance fällt ständig aus.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deep-Fake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deep Fake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Krypto-Winter: Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft
    Krypto-Winter
    Bitpanda entlässt ein Viertel seiner Belegschaft

    Die Gründer des Wiener Start-ups sprechen von einmaligen Maßnahmen, um durch den Krypto-Winter zu kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /