Abo
  • Services:
Anzeige
Das iPad Mini 4 in seinen Einzelteilen
Das iPad Mini 4 in seinen Einzelteilen (Bild: iFixit)

iFixit-Teardown: Komplett laminiertes Display macht das iPad Mini 4 dünn

Das iPad Mini 4 in seinen Einzelteilen
Das iPad Mini 4 in seinen Einzelteilen (Bild: iFixit)

Die Bastler von iFixit haben das iPad Mini 4 auseinandergenommen - und die Gründe für die Reduzierung der Dicke verglichen mit dem Vorgängermodell gefunden. Reparaturen dürften beim neuen iPad Mini aber tendenziell eher komplizierter und teurer werden.

Anzeige

Das neue iPad Mini 4 wurde vom iFixit-Team auseinandergenommen und auf die Reparaturfreundlichkeit untersucht. Dabei zeigt sich, dass Apple im Inneren des Tablets stark aufgeräumt hat - und die geringe Dicke durch tendenziell eher reparaturfeindliche Lösungen ermöglicht hat.

  • Das auseinandergenommene iPad Mini 4 (Bild: iFixit)
  • Die Hauptplatine des iPad Mini 4 (Bild: iFixit)
  • Das Display des iPad Mini 4 ist jetzt komplett laminiert. (Bild: iFixit)
  • Der Innenraum des iPad Mini 3 auf der linken Seite und der des iPad Mini 4 auf der rechten Seite im Vergleich (Bild: iFixit)
  • Die abgetrennte Display-Einheit des iPad Mini 4 (Bild: iFixit)
Die Hauptplatine des iPad Mini 4 (Bild: iFixit)

So ist das Display wie beim iPad Air 2 komplett laminiert - das Touchscreen-Panel also mit dem Deckglas verklebt. Das bedeutet, dass bei einem Bruch des Glases das komplette Display ausgetauscht werden muss, das zudem noch mit reichlich Kleber befestigt ist. Dafür ist die Bildschirmeinheit dünner als beim iPad Mini 3, was zur geringen Dicke von nur 6,1 mm beiträgt. Der Vorgänger kommt auf 7,5 mm.

Einteiliger Akku mit weniger Nennladung

Der Innenraum des Tablets wird durch den großen Akku dominiert; dieser besteht jetzt aus einem einzelnen Akku und nicht mehr aus zwei Teilen wie beim iPad Mini 3. Die Nennladung ist von 6.471 mAh auf 5.124 mAh gesunken, statt 24,3 Wh hat er jetzt 19,32 Wh. Dennoch soll der Akku weiterhin für eine Nutzungsdauer von zehn Stunden reichen.

Im Innenraum hat Apple einige Optimierungen durchführen können. So nimmt die Frontkamera - bei Apple Facetime-Kamera genannt - jetzt deutlich weniger Platz ein. Sie hat eine Auflösung von 1,2 Megapixeln, die Hauptkamera hat 8 Megapixel. Zudem wurde die Antenne vom unteren Bereich nach oben versetzt.

A8-Prozessor mit zwei Kernen

Als SoC verwendet Apple beim iPad Mini 4 den A8, der auch im iPhone 6 eingebaut ist. Mit dem Teardown bestätigt sich, dass Apple anders als während der Präsentation angekündigt nicht die gleiche Leistung wie beim iPad Air 2 ermöglicht. Dies wurde bereits in Apples Onlineshop ersichtlich. Im iPad Air 2 arbeitet ein A8X, der zwar auf der gleichen Mikroarchitektur basiert, aber einen Kern mehr hat.

Insgesamt erreicht das iPad Mini 4 vom iFixit-Team nur zwei von zehn Punkten, was die Reparaturfreundlichkeit angeht. Das liegt zum großen Teil am komplett laminierten Display, dem vielen Klebstoff und einem direkt auf die Hauptplatine gelöteten Lightning-Anschluss.


eye home zur Startseite
Dwalinn 21. Sep 2015

Danke für den Link :)

DASPRiD 19. Sep 2015

Also mein HTC Hero rennt noch nach 6 Jahren, auch noch mit dem Original-Akku.

TITO976 18. Sep 2015

...und wird sicher nicht gemacht, um die Reparaturfreundlichkeit zu senken. Das ist ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  3. BI Business Intelligence GmbH, Leipzig
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 499,99€

Folgen Sie uns
       


  1. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  2. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  3. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  4. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  5. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  6. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  7. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  8. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  9. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  10. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    Third Life | 12:24

  2. Re: Speilt das ausser kleinen Kindern wer?

    Kakiss | 12:23

  3. Re: was Elon Musk alles will.....

    gadthrawn | 12:22

  4. Re: 4G ersetzt in vielen Ländern bereits Kabel...

    azeu | 12:22

  5. Re: Typisch Leica

    DY | 12:21


  1. 12:03

  2. 11:44

  3. 10:48

  4. 10:16

  5. 09:41

  6. 09:20

  7. 09:06

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel