Abo
  • Services:
Anzeige
iFixit hat das HTC One (M8) auseinandergenommen und bewertet.
iFixit hat das HTC One (M8) auseinandergenommen und bewertet. (Bild: iFixit)

iFixit-Teardown: HTCs One (M8) lässt sich kaum unbeschadet öffnen

Das neue One (M8) von HTC lässt sich laut iFixit nur schwer reparieren, schneidet aber nicht ganz so schlecht ab wie das Vorgängermodell. Für einen simplen Austausch des Akkus muss das Smartphone fast komplett auseinandergenommen werden.

Anzeige

Die Profibastler von iFixit haben das neue One (M8) auseinandergenommen und geben dem neuen HTC-Topmodell nur zwei Punkte in der Kategorie Reparierbarkeit. Immerhin schneidet das One (M8) besser ab als der Vorgänger: Das One (M7) erhielt nur einen Punkt. Zur Orientierung: Wenn ein Gerät besonders leicht repariert werden kann, verteilt iFixit zehn Punkte.

Allein das Öffnen des One-M8-Gehäuses sei eine Herausforderung, beklagt iFixit. Es lasse sich generell nur schwer öffnen und wenn es gelinge, werde es dabei beschädigt. Dadurch lassen sich die Komponenten im Smartphone nur schwer austauschen. Gelobt wird das Gehäuse, weil es sehr stabil und hochwertig ist.

Akku steckt unter der Hauptplatine

Der eingebaute Akku befindet sich wie beim One (M7) unter der Hauptplatine. Für den Austausch des Akkus muss diese also erst entfernt werden. Sie hat zehn Anschlüsse, die überklebt sind und entsprechend vorher gelöst werden müssen, um die Hauptplatine herauszubekommen.

Falls das Display im One (M8) defekt ist, muss das Smartphone komplett auseinandergenommen werden. Dabei müssen viele Abschirmungen gelöst werden, die allesamt nur schwer ersetzt werden können, falls das erforderlich ist.

HTC stellte das One (M8) gestern vor. In unserem Kurztest schnitt es gut ab. Es erscheint als konsequente Weiterentwicklung des One (M7).

HTC will das One (M8) am 4. April 2014 in Deutschland auf den Markt bringen, so dass es Kunden noch vor Samsungs Galaxy S5 kaufen können. Bei O2 kann das One (M8) ohne Mobilfunktarif für 660 Euro vorbestellt werden, bei Amazon für 680 Euro.


eye home zur Startseite
Fatal3ty 27. Mär 2014

Es ist ein geplante Obsoleszenz. Auch Rasierer, Elektrische Zahnbürste zb ist mit...

Kasabian 27. Mär 2014

man geht vom allgemeinen Anwender und von den Kosten - Faktor Zeit - aus. Sollte die...

Zwangsangemeldet 27. Mär 2014

Ja, bezüglich der HTC-Phones stimme ich Dir da auch durchaus zu. Aber das ist eben ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg
  4. Softship AG, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. haben es ard und zdf denn mitterweile schon...

    Prinzeumel | 03:29

  2. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  3. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  4. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  5. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel