Abo
  • Services:

iFixit-Teardown: Herz der Apple Watch lässt sich nicht wechseln

Die Profibastler von iFixit haben die neue Apple Watch Sport auseinandergenommen - und sind auf die bisher kleinsten Schrauben ihrer Laufbahn gestoßen. Eine Hoffnung, dass der S1-SoC ausgetauscht und die Smartwatch so aufgerüstet werden kann, haben sie aufgegeben. Beim Herausnehmen werden sogar Anschlüsse zerstört.

Artikel veröffentlicht am ,
Teardown der Apple Watch
Teardown der Apple Watch (Bild: iFixit)

Die Apple Watch ist im Inneren unglaublich kompliziert aufgebaut, so die vorläufige Schlussfolgerung der iFixit-Bastler, die eine Apple Watch Sport auseinandergenommen haben. Die Uhrarmbänder lassen sich über einen Knopf entriegeln und einfach herausschieben, was allen Nutzern mit einem Kunststoffwerkzeug kratzfrei gelingen sollte. Auch das Öffnen des Gehäuses ist mit etwas Gefühl und Wärmezufuhr recht einfach, doch dann fangen die Probleme erst an, denn wie bei allen Uhren muss natürlich auch bei der Apple Watch alles sehr kompakt gebaut sein.

  • Akku der Apple Watch (Bild: iFixit)
  • S1 der Apple Watch (Bild: iFixit)
  • Optischer Pulsmesser und Ladeelektronik der Apple Watch (Bild: iFixit)
Akku der Apple Watch (Bild: iFixit)
Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Der Akku des 38-mm-Modells mit 3,8 V, 0,78 Wh und 205 mAh soll 18 Stunden durchhalten - bei der 42-mm-Uhr soll er sogar noch etwas größer sein, doch ein solches Modell hatten die Tester nicht zur Hand. Er ist nur leicht mit einem Kleber gesichert und lässt sich problemlos herausnehmen. Danach ist zwar der Blick auf das S1-System-on-a-Chip (SoC) möglich, doch der lineare Vibrationsmotor (Taptic Engine), der nach rechts und links ausschlagen kann, steht noch im Weg. Winzige Tri-Wing-Schrauben und extrem dünne Flachbandkabel müssen entfernt werden, um weiterzukommen. Der Lautsprecher wurde mit einem Dichtungsring versehen, um Wassereinbrüche zu verhindern, und mit dem Vibrationsmotor an einer Stelle verbunden.

Die Bluetooth- und WLAN-Antennen der Uhr sind in eine kleine Nische am Rand des Gehäuses eingebaut. Vermutlich können sie nur von dort Kontakt zur Außenwelt herstellen. Gegenüber befinden sich die Kontakte für den Diagnose-Port. Der Bedienknopf an der Seite der Uhr erinnert die iFixit-Bastler vom inneren Aufbau her an die Konstruktion des iPhones.

Der S1-SoC ist so verwinkelt und an derart vielen Kabeln und Kontakten befestigt, dass es iFixit nicht möglich war, ihn zerstörungsfrei zu entnehmen. Einige Verbindungen rissen dabei ab. Ein Upgrade der Uhr durch eine neue Steuereinheit dürfte damit unmöglich sein, meint iFixit.

Die mechanischen Komponenten wie der Knopf und die Krone dürften allerdings recht leicht auszutauschen sein und auch der Lautsprecher lässt sich recht einfach entfernen.

Unterhalb des S1 befinden sich noch die Induktionsladetechnik und der Magnet, der die Ladeschale, die an die Uhr angesteckt wird, an ihrem Platz hält. Zudem sind im Boden der Uhr die optischen Sensoren für den Pulsmesser eingelassen.

Auf der Reparaturskala von 0 bis 10 bekam die Apple Watch eine 5. Die Tauschmöglichkeit des Akkus und der Armbänder sorgte für Pluspunkte, kritisiert wird die praktisch nicht austauschbaren weiteren Komponenten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. bei dell.com

Trollfeeder 27. Apr 2015

Ging mir auch nur um das Thema Mechanik, mir wäre die auch viel zu klobig. Bin auch eher...

Arkarit 26. Apr 2015

...sind praktisch nicht vorhanden. Ein einziges Mal, vor ein paar Jahren, hat mal ein...

Der mit dem Blubb 25. Apr 2015

iFixit selbst redet doch gar nicht davon, den S1 auszutauschen.

476f6c656d 24. Apr 2015

Wieso? Apple setzt Bluetooth standardkonform ein. Apple unterstützt nicht alle Bluetooth...

floziii 24. Apr 2015

Ich auch ... BTW die hätten besser einen Uhrmacher zum Zerlegen engagieren sollen ...


Folgen Sie uns
       


Dark Souls Remastered - Livestream

Erst mit der Platin-Trophäe in Bloodborne große Töne spucken und dann? - Der Dark-Souls-Effekt trifft Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mitten ins Streamer-Herz.

Dark Souls Remastered - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /