Abo
  • IT-Karriere:

iFixit-Teardown: Das Surface Book wird doppelt aktiv gekühlt

In Microsofts Surface Book stecken mehrere Heatpipes und zwei Lüfter: Einer kühlt den Prozessor im Tablet, der andere die dedizierte Grafikeinheit in der Tastatur. Unter bestimmten Bedingungen arbeitet das Detachable aber so wie das Surface Pro 4 passiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Kühlung des Surface-Book-Tablets
Kühlung des Surface-Book-Tablets (Bild: iFixit)

Die Profibastler von iFixit haben Microsofts Surface Book zerlegt und sind dabei auf einige erwartete und einige unerwartete Bauteile gestoßen. Zudem zeigt der Teardown, wie Microsoft die zweigeteilte Kühlung des Detachables aufgebaut hat: Im Tablet und in der Tastatur stecken autarke Lösungen.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Wenig überraschend ist das Surface Book kaum zu reparieren, da alle Komponenten verklebt und verschachtelt sind. Hinter dem 13,5-Zoll-Display hat Microsoft das Mainboard überraschend um 180 Grad gedreht verbaut - iFixit vermutet somit eine bessere Stütze für das Panel. Im Tablet stecken ein 15-Watt-Intel-Chip und eine Samsung-SSD, genauer eine PM951. Der Prozessor und das RAM sind wie erwartet fest verlötet, der Flash-Speicher in Form eines M.2-Kärtchens gesteckt. Zumindest die SSD ist also austauschbar.

Auf dem Prozessor liegt eine große Kupferplatte auf, die von einer Heatpipe unterstützt wird. Bei geringer Last auf dem Prozessor und somit einer niedrigen Abwärme arbeitet das System passiv, indem es die Hitze an die Tablet-Rückseite abgibt. Das erinnert uns an die Kühlung des Surface Pro 4. Reicht die Oberfläche der Kupferplatte nicht mehr aus, springt ein kleiner Lüfter an, der die warme Luft absaugt und aus dem Gehäuse pustet.

Im Tastaturdock setzt Microsoft wie bereits bekannt auf eine aktive Kühlung, die aber nur in 3D-Anwendungen wie CAD-Rendering oder Spielen anspringen dürfte. Die Custom-Grafikeinheit des Surface Book, eine Geforce 940M mit GDDR5- statt langsamem DDR3-Videospeicher, ist mit einer Heatpipe verbunden. Die leitet die Hitze der GPU an einen kleinen Block Aluminiumlamellen weiter, dessen Kühlrippen von einem Radial-Lüfter angepustet werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 48,49€
  3. 1,72€
  4. (-56%) 19,99€

paris 05. Nov 2015

Sehe ich anders, wegen ZWEI bauteilen: 1) Dem Akku. Die heutigen LiIion akkus beginnnen...

Trollversteher 04. Nov 2015

Stimmt, hast Recht. Das hatte ich falsch in Erinnerung.


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /