Abo
  • Services:
Anzeige
Beim Surface Pro 4 mit Core M fehlt der Lüfter der größeren Modelle.
Beim Surface Pro 4 mit Core M fehlt der Lüfter der größeren Modelle. (Bild: iFixit)

iFixit-Teardown: Das kleinste Surface Pro 4 wird passiv gekühlt

Beim Surface Pro 4 mit Core M fehlt der Lüfter der größeren Modelle.
Beim Surface Pro 4 mit Core M fehlt der Lüfter der größeren Modelle. (Bild: iFixit)

Der Teardown des Surface Pro 4 zeigt, dass Microsoft bei der Variante mit einem Core M den Lüfter weglässt. Das Tablet wird anders als die Modelle mit den größeren Skylake-Chips lautlos passiv gekühlt.

Anzeige

Die Bastler bei iFixit haben ein Surface Pro 4 zerlegt und dabei interessante Entdeckungen gemacht. Die Reparaturprofis nahmen dabei die Variante des Tablets, in dem ein Core M3-6Y30 mit Skylake-Technik verbaut ist. Dieser Chip bildet die kleinste Ausstattungsvariante des Surface Pro 4, die größeren Modelle sind durchweg mit Core-i5- oder i7-Prozesoren ausgerüstet.

Der Vor- und Nachteil des Core M3-6Y30 ist seine Leistungsaufnahme: Die beträgt offiziell nur 4,5 Watt und kann auf bis zu 7 Watt hochgeschraubt werden. Dadurch fällt die Geschwindigkeit zumindest bei längeren Lasten geringer aus als bei den größeren 15-Watt-Modellen, die Intel als Core i5/i7 verkauft. Im Umkehrschluss gibt der Core M3 jedoch weniger Wärme ab.

Microsoft hat beim Surface Pro 4 Rücksicht auf diese Eigenschaft genommen und das Tablet so gestaltet, dass die Kühlung beim Core M3 ohne Lüfter funktioniert. Vom Prozessor führen zu diesem Zweck zwei Heatpipes weg: Eine leitet die Wärme an den Lüfter mit Kühlblock ab - der beim Core M3 fehlt.

Die andere führt die Hitze hin zu einer Kupferplatte, die mit der Tablet-Unterseite verbunden ist. Offenbar reicht die so geschaffene Oberfläche, um die 4,5 Watt des Core M3 abzuführen. Zudem sollte sie bei den Core i5/i7 eine passive Kühlung bei geringen Lasten oder kurzzeitig hoher Last ermöglichen.

  • Teardown des Surface Pro 4 mit Core M3 (Foto: iFixit)
  • Röntgenbild des Surface Pro 4 (Foto: iFixit)
  • Im Surface Pro 4 steckt eine PM951-SSD. (Foto: iFixit)
Teardown des Surface Pro 4 mit Core M3 (Foto: iFixit)

Spannend ist auch die im Surface Pro 4 verbaute SSD: Dabei handelt es sich um die PM951 von Samsung, ein reines OEM-Modell mit NVMe-Protokoll. Zu diesem hatte Samsung im August 2015 den Nachfolger PM953 angekündigt, der könnte im Surface Book mit einem TByte Flash-Speicher stecken.

Das Surface Pro 4 bietet Microsoft zumindest in Deutschland aktuell mit maximal 512 GByte statt einem TByte an, eventuell folgt die größere SSD noch.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 28. Okt 2015

Auf dem Bild sieht man, dass die Heatpipe nicht an den Teil mit dem Display verankert...

Schnapsbrenner 28. Okt 2015

... wie bei den Vorgängern größtenteils passiv auskommen. Muss mein Pro schon ordentlich...

Auf 'ne Cola 27. Okt 2015

Und KEIN Wort darüber, dass das eigentlich schon vorher alles bekannt war!

ms (Golem.de) 27. Okt 2015

Hab's editiert, danke.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. weil engineering gmbh, Müllheim
  4. Bonitas Holding GmbH, Herford


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Lags am Familiennachzug?

    ubuntu_user | 22:05

  2. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    teenriot* | 21:58

  3. Re: Alle wissen es besser

    quineloe | 21:52

  4. Re: Also wieder nur umbauten

    Ach | 21:51

  5. Re: Tableiste nach unten verschieben

    Oxigen | 21:50


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel