Abo
  • IT-Karriere:

iFixit-Teardown: Das kleinste Surface Pro 4 wird passiv gekühlt

Der Teardown des Surface Pro 4 zeigt, dass Microsoft bei der Variante mit einem Core M den Lüfter weglässt. Das Tablet wird anders als die Modelle mit den größeren Skylake-Chips lautlos passiv gekühlt.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Surface Pro 4 mit Core M fehlt der Lüfter der größeren Modelle.
Beim Surface Pro 4 mit Core M fehlt der Lüfter der größeren Modelle. (Bild: iFixit)

Die Bastler bei iFixit haben ein Surface Pro 4 zerlegt und dabei interessante Entdeckungen gemacht. Die Reparaturprofis nahmen dabei die Variante des Tablets, in dem ein Core M3-6Y30 mit Skylake-Technik verbaut ist. Dieser Chip bildet die kleinste Ausstattungsvariante des Surface Pro 4, die größeren Modelle sind durchweg mit Core-i5- oder i7-Prozesoren ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. DEKRA Certification GmbH, Berlin
  2. PENTASYS AG, mehrere Standorte

Der Vor- und Nachteil des Core M3-6Y30 ist seine Leistungsaufnahme: Die beträgt offiziell nur 4,5 Watt und kann auf bis zu 7 Watt hochgeschraubt werden. Dadurch fällt die Geschwindigkeit zumindest bei längeren Lasten geringer aus als bei den größeren 15-Watt-Modellen, die Intel als Core i5/i7 verkauft. Im Umkehrschluss gibt der Core M3 jedoch weniger Wärme ab.

Microsoft hat beim Surface Pro 4 Rücksicht auf diese Eigenschaft genommen und das Tablet so gestaltet, dass die Kühlung beim Core M3 ohne Lüfter funktioniert. Vom Prozessor führen zu diesem Zweck zwei Heatpipes weg: Eine leitet die Wärme an den Lüfter mit Kühlblock ab - der beim Core M3 fehlt.

Die andere führt die Hitze hin zu einer Kupferplatte, die mit der Tablet-Unterseite verbunden ist. Offenbar reicht die so geschaffene Oberfläche, um die 4,5 Watt des Core M3 abzuführen. Zudem sollte sie bei den Core i5/i7 eine passive Kühlung bei geringen Lasten oder kurzzeitig hoher Last ermöglichen.

  • Teardown des Surface Pro 4 mit Core M3 (Foto: iFixit)
  • Röntgenbild des Surface Pro 4 (Foto: iFixit)
  • Im Surface Pro 4 steckt eine PM951-SSD. (Foto: iFixit)
Teardown des Surface Pro 4 mit Core M3 (Foto: iFixit)

Spannend ist auch die im Surface Pro 4 verbaute SSD: Dabei handelt es sich um die PM951 von Samsung, ein reines OEM-Modell mit NVMe-Protokoll. Zu diesem hatte Samsung im August 2015 den Nachfolger PM953 angekündigt, der könnte im Surface Book mit einem TByte Flash-Speicher stecken.

Das Surface Pro 4 bietet Microsoft zumindest in Deutschland aktuell mit maximal 512 GByte statt einem TByte an, eventuell folgt die größere SSD noch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. GRATIS
  4. (u. a. Twilight Struggle, Carcassonne, Mysterium, Scythe)

Lala Satalin... 28. Okt 2015

Auf dem Bild sieht man, dass die Heatpipe nicht an den Teil mit dem Display verankert...

Schnapsbrenner 28. Okt 2015

... wie bei den Vorgängern größtenteils passiv auskommen. Muss mein Pro schon ordentlich...

Auf 'ne Cola 27. Okt 2015

Und KEIN Wort darüber, dass das eigentlich schon vorher alles bekannt war!

ms (Golem.de) 27. Okt 2015

Hab's editiert, danke.


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /