Abo
  • Services:
Anzeige
Das auseinandergenommene iPhone 6S
Das auseinandergenommene iPhone 6S (Bild: iFixit)

iFixit-Teardown: Das iPhone 6S trägt schwer am Display

Das auseinandergenommene iPhone 6S
Das auseinandergenommene iPhone 6S (Bild: iFixit)

Kaum sind Apples neue iPhones in den Verkauf gegangen, hat das Team von iFixit schon das iPhone 6S auseinandergenommen. Dabei zeigt sich, dass die Gewichtszunahme tatsächlich vom neuen 3D-Touch-Display kommt.

Anzeige

Das Team von iFixit hat das neue iPhone 6S auseinandergenommen und auf seine Reparierbarkeit hin überprüft. Damit haben es die Bastler geschafft, zumindest eines der beiden neuen iPhones noch am Veröffentlichungstag in seine Einzelteile zu zerlegen. Das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus sind seit dem 25. September 2015 auch in Deutschland erhältlich.

  • Das Display des iPhone 6S kann nach Lösen der Schrauben am unteren Rand abgehoben werden. (Bild: iFixit)
  • Eine Röntgenaufnahme der Taptic Engine (Bild: iFixit)
  • Der Akku des iPhone 6S, darunter die Taptic Engine (Bild: iFixit)
  • Das auseinandergenommene iPhone 6S (Bild: iFixit)
  • Der Akku lässt sich dank Laschen leicht entnehmen. (Bild: iFixit)
  • Links das iPhone 6, rechts das iPhone 6S (Bild: iFixit)
Das Display des iPhone 6S kann nach Lösen der Schrauben am unteren Rand abgehoben werden. (Bild: iFixit)

Direkt zu Beginn des Teardows konnte das iFixit-Team die Vermutungen bezüglich des höheren Gewichts des iPhone 6S bestätigen: Die Displayeinheit wiegt 15 Gramm mehr als die des Vorgängermodells iPhone 6, was am neuen 3D Touch liegt. Damit der Bildschirm auf verschiedene Druckstufen reagiert, ist eine zusätzliche Sensorschicht eingebaut, die das Gewicht erhöht.

Taptic Engine und kleinerer Akku

Nachdem das Display entnommen ist, ist unterhalb des Akkus die Taptic Engine zu sehen, die für die schnellen, ruckartigen Vibrationen verantwortlich ist. Durch schnelles Erreichen der maximalen Drehzahl des Motors wird das Klopfen erzeugt, das Nutzer auch schon von den aktuellen Macbooks kennen.

Der Akku hat, wie im Vorfeld vermutet, tatsächlich eine geringere Nennladung als der des iPhone 6: Statt 1.810 mAh hat er jetzt nur noch 1.715 mAh. Apple zufolge soll er dennoch für eine Standby-Zeit von zehn Tagen und eine Sprechzeit von 14 Stunden im UMTS-Modus ausreichen.

Auf der Hauptplatine sind der neue, schnelle A9-Chip und die weiteren ICs untergebracht. Dass der Arbeitsspeicher beim neuen iPhone 2 GByte statt nur 1 GByte groß ist, bestätigt sich hier.

Guter Reparaturwert

Insgesamt bescheinigt das iFixit-Team dem neuen iPhone 6S eine gute Reparierbarkeit. Das Smartphone erreicht sieben von zehn möglichen Punkten. Erfreulicherweise verwendet Apple wenig Kleber, Abzüge gibt es für die Verwendung von Spezialschrauben.


eye home zur Startseite
Mixermachine 26. Sep 2015

@AlphaStatus Habe den Fehler bei mir nicht... Ist allerdings auch eine CustomRom mit...

Nostromo 25. Sep 2015

Also mein Moto G wird wärmer. Ich bin von der Nutzungsdauer mit einer Ladung überrascht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. VSA GmbH, München
  4. andagon GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 149,90€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Meanwhile in Germany...

    thinksimple | 18:12

  2. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Matty194 | 18:12

  3. Re: Mobilfunkbetreiber: Ob es so eine gute Idee...

    tg-- | 18:08

  4. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    Eheran | 18:06

  5. Arme Selbsständige...

    ElMario | 18:05


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel