• IT-Karriere:
  • Services:

iFixit: "Nexus 9 ist ein Labyrinth aus Klebeband und dünnen Kabeln"

iFixit hat das Google-Tablet Nexus 9 auseinandergenommen und ist von dessen Reparaturfreundlichkeit wenig begeistert. Geht das Frontglas kaputt, muss das gesamte Display gewechselt werden. Bis man dahin gelangt, muss man sich durch ein Gewirr aus Klebeband, dünnen Kabeln und Abschirmfolien wühlen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Nexus 9 in Einzelteilen
Nexus 9 in Einzelteilen (Bild: iFixit)

Die Profibastler von iFixit haben das Nexus 9 von Google zerlegt und sind von dessen Aufbau genauso wenig begeistert wie von dem des iPad Air 2. Zum Öffnen des Nexus 9 benötigt man nur stabile Fingernägel, denn das Gehäuse ist hinten nur angesteckt. Doch die rückwärtige Kamera wird dabei allzu leicht aus ihrem Sockel gerissen. Dann muss das komplette Innere freigelegt werden, damit der Bastler zum Motherboard vordringen kann. "Das Innere ist ein Labyrinth aus Klebeband und dünnen, empfindlichen Kabeln, das die das Auseinandernehmen und Zusammenbauen erschweren und riskant machen", kommentiert iFixit.

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
  2. SENSIS GmbH, Viersen bei Mönchengladbach

Vor dem Motherboard befinden sich die große, flache Antenne für das NFC-Modul, der mit Klebeband befestigte Akku mit 6700 mAh und 25,46 Wh. Von seiner Kapazität her liegt er damit zwischen dem Akku aus dem iPad Mini 3 und dem iPad Air 2.

  • Nexus 9 bei iFixit (Bild: iFixit)
  • Nexus 9 bei iFixit (Bild: iFixit)
  • Nexus 9 bei iFixit (Bild: iFixit)
Nexus 9 bei iFixit (Bild: iFixit)

Kupfer-Abschirmfolien müssen ebenfalls zur Seite gezogen werden, um sich weiter vorarbeiten zu können. Einzelne Bauteile sind immer wieder mit dünnen Kabeln verbunden und mit Klebeband fixiert, doch letztlich ist das Motherboard freigelegt.

Der elektronische Kompass, die Lautsprecher, der Vibrationsmotor und der Kopfhörer-/USB-Anschluss sind ebenfalls separat zu entfernen. Gehen sie kaputt, können sie ohne großen Aufwand ausgetauscht werden.

Display ist fest ins Gehäuse eingeklebt

Die größte Schwierigkeit bereitete iFixit das Entfernen des Displays samt Deckglas. Die Einheit ist nur mit dem Einsatz von Wärmekissen loszulösen, da es mit einem besonders festen Kleber fixiert und erst erhitzt werden muss, bevor er weich genug wird. LCD und das Frontglas bilden eine Einheit. Geht das Glas kaputt, muss auch das teure Display ausgewechselt werden. Das ist beim iPad Air 2 allerdings nicht anders und wurde auch da kritisiert.

Insgesamt gibt iFixit dem Nexus 9 eine 3 als Reparaturnote. Maximal 10 Punkte sind möglich. Das iPad Air 2 bekam noch einen Punkt weniger, weil hier zum Beispiel der Lightning-Port mit dem Motherboard verlötet ist und sich nicht separat tauschen lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 20. Mär 2015

Dann mach die Deckel halt NICHT klapprig! <.< Ach? Muss es das? Warum? Reparieren schont...

cubei 06. Nov 2014

Allerdings kann ich für die Hälfte des Preises auch auf einem Galaxy Note 10.1 mit einem...

Mixermachine 06. Nov 2014

Da der Akku so dünn ist (und anscheinend noch etwas Luft zum Deckel besteht) könnte man...

Anonymer Nutzer 05. Nov 2014

Was ist denn mit dir nicht in Ordnung? Wie soll denn das iPhone,dass eine völlig Plane...

George99 05. Nov 2014

Dein Stahlkabel nennt der Fachmann übrigens Drahtseil :)


Folgen Sie uns
       


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Crysis Remastered im Technik-Test: But can it run Crysis? Yes!
Crysis Remastered im Technik-Test
But can it run Crysis? Yes!

Die PC-Version von Crysis Remastered wird durch die CPU limitiert, dafür ist die Sichtweite extrem und das Hardware-Raytracing aktiv.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Systemanforderungen Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti
  2. Crytek Crysis Remastered erscheint mit Raytracing
  3. Crytek Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /