iFixit: Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll

Abseits der veränderten Tastatur scheint Apple auch beim Macbook Pro 16 Zoll nicht viel mehr verändert zu haben. Noch immer sind viele Bauteile fest verklebt oder vernietet. Zumindest einige Teile wie das Trackpad und die Thunderbolt-3-Ports lassen sich abschrauben.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Macbook Pro 16 ist nicht sehr modular.
Das Macbook Pro 16 ist nicht sehr modular. (Bild: iFixit)

Die Techniker von iFixit haben sich nicht nur die neue Tastatur des aktuellen Macbook Pro 16 Zoll angeschaut, sondern das Notebook komplett auseinandergebaut. Sie erhielten einen Blick auf die neue Kühllösung, das Mainboard und einige wenige leicht austauschbare Komponenten, die von vielen verklebten, verlöteten und vernieteten Teilen ergänzt werden. Insgesamt gibt das Team dem Notebook einen Reparaturwert von einem aus zehn Punkten. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich dies nicht geändert.

Stellenmarkt
  1. Algorithm Engineer Java (w/m/d)
    CAS Software AG, Karlsruhe
  2. (Senior) Computer System Validation Engineer Production IT*
    SCHOTT Pharma AG & Co. KGaA, Mainz
Detailsuche

Das Gehäuse des neuen Macbook Pro wird erneut mit Schrauben fixiert. Die untere Schale lässt sich recht einfach abnehmen und gleicht dem Vorgängermodell. Wie bei Microsofts Surface Laptop 3 sind auch bei Apples Notebook Komponenten durch Metalldeckel geschützt. Im Unterschied zum Microsoft-Produkt lässt sich allerdings keine neue SSD nachrüsten. Diese ist zusammen mit den RAM-Modulen, dem Intel-Prozessor und der dedizierten AMD-Radeon-Pro-GPU fest auf dem Mainboard verlötet. Auch der T2-Sicherheitschip der Vorgängergeneration ist wieder zu sehen.

Die zwei verbauten Lüfter hat Apple überarbeitet. Sie sollen eine verbesserte thermische Effizienz aufweisen und das System besser kühlen als zuvor. Es handelt sich um ein effizienteres Impeller-Design. Beide Lüftermodule lassen sich erneut durch Schrauben von der Gehäuseschale lösen. Auch die für Verschleiß anfälligen Thunderbolt-3-Buchsen sind verschraubt und damit recht leicht austauschbar. Das Trackpad ist wieder mit einem Flachbandkabel verbunden und kann ebenfalls relativ problemlos ausgewechselt werden.

Andere Teile sind durch Klebstoff und Nieten fest mit dem Gerät verbunden und kaum austauschbar. Der Akku und kleine Komponenten wie die Stereolautsprecher und die Touchbar zählen dazu. Der Energiespeicher fasst 99,8 Wattstunden - 10 Wattstunden mehr als der Vorgänger. Der Touch-ID-Sensor ist für iFixit ebenfalls ein Problem: Er ist mit dem Mainboard fest verbunden und agiert gleichzeitig als Power-Schalter. Wie die Thunderbolt-3-Ports könnte er daher ebenfalls schnell verschleißen.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Techniker gehen nicht auf das Display des neuen Macbook Pro ein. Dieses war durch die empfindlichen Flachbandkabel bei den Vorgängermodellen ebenfalls ein Problem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yamimoto 20. Nov 2019

Es sind Niete. Nieten gibt es nur an der Losbude. Ein Niet, zwei Niete Oder hat der Duden...

Unchipped 20. Nov 2019

Kann man so sagen, wenn man reine Hardwarespecs vergleicht. Kommen jedoch noch Größe...

olipso 19. Nov 2019

kwt

KOTRET 19. Nov 2019

Das surface 3 hat 5/10 Punkte. Die Begründungen stehen unten nochmal aufgelistet - was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /