Abo
  • Services:
Anzeige
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

iFixit: Google Home ist ein Chromecast mit Lautsprecher

Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Viel Technik vom Chromecast steckt in Googles smartem Lautsprecher. Die Bastler von iFixit haben Google Home, den es vorerst nur in Nordamerika gibt, auseinandergenommen. In ersten Tests hinterlässt der Home-Lautsprecher einen unfertigen Eindruck.

Die Bastler von iFixit haben sich das Innenleben des Google Home angeschaut. In Nordamerika ist Googles smarter Lautsprecher gerade auf den Markt gekommen. Die iFixit-Analyse ergab, dass Home im Grunde ein Chromecast mit einem Lautsprecher ist. Denn im Home stecken die gleichen Chips für Prozessor und Speicher wie in Googles aktuellem Streaming-Puck. Hinzu kommen neben dem Lautsprecher noch ein Soundchip und zwei Mikrofone.

Anzeige

Mit Home bringt Google einen Konkurrenten zu Amazons Echo auf den Markt. In Nordamerika erscheint Google allerdings weit abgeschlagen, denn hier sind die Amazon-Geräte bereits seit zwei Jahren verfügbar. Dort gibt es derzeit um die 3.000 Skills, um die Fähigkeiten des Geräts zu erweitern. Amazons smarte Lautsprecher laufen mit dem hauseigenen digitalen Assistenten Alexa, während auf Home Googles Assistant zum Einsatz kommt.

Google Home hat es schwer gegen Amazons Echo

Anders als Alexa ist Assistant derzeit nicht erweiterbar. Google will erst später die Möglichkeit erlauben, dass sich Drittanbieter in den Dienst integrieren können. Als Amazon das Echo-Gerät auf den Markt gebracht hatte, gab es den smarten Lautsprecher anfangs nur auf Einladung, weil der Hersteller seinerzeit der Meinung war, dass der digitale Assistent noch nicht weit genug gewesen sei.

Google hat Home für alle Interessenten - also ohne Einladung - zunächst in Nordamerika auf den Markt gebracht. In ersten Tests unter anderem von Ars Technica wird bemängelt, dass das Produkt unfertig wirke. Viele versprochene Funktionen stünden noch nicht bereit und Kunden müssten warten, bis diese nachgereicht würden. Positiv hervorgehoben wurde, dass Google Assistant auf Rückfragen reagieren kann, womit Alexa Schwierigkeiten hat. Im direkten Vergleich zu Amazons Echo erscheine Google Home weniger leistungsfähig, lautet das Fazit vieler Tester. In Deutschland will Google Home erst im Frühjahr 2017 auf den Markt bringen.

Amazon hat kürzlich neben dem Echo auch den Echo Dot auf den deutschen Markt gebracht - wie auch seinerzeit in den USA gibt es beide Geräte nur auf Einladung. Die deutsche Version von Alexa braucht noch Feinschliff, daher will Amazon die Echo-Geräte nicht allgemein anbieten. In unserem Echo-Test hat bereits recht viel funktioniert und es könnte eine bequeme Lösung sein, das eigene Smart Home zu steuern.


eye home zur Startseite
Vollstrecker 08. Nov 2016

Das sehe ich genauso. Warum extra Hardware kaufen, wenn man sowieso ständig einen...

Sicaine 08. Nov 2016

Zu Hause liegt mein Smartphone meistens im Schlafzimmer und laedt dort und wartet darauf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  3. AWEK GmbH, verschiedene Einsatzgebiete
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  2. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb

  3. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  4. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  5. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  6. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  7. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  8. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  9. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  10. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    ronlol | 07:23

  2. Re: Gleichbehandlung von Sendern?

    chefin | 07:23

  3. Wahrscheinlich gebundene Rotation

    Vion | 07:23

  4. Re: weiter nicht verfügbar [...] Jetzt gibt es...

    davidh2k | 07:22

  5. Re: Wie soll das funktionieren?

    chefin | 07:17


  1. 07:23

  2. 07:14

  3. 17:37

  4. 17:26

  5. 16:41

  6. 16:28

  7. 15:45

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel