Abo
  • IT-Karriere:

iFixit: Google Home ist ein Chromecast mit Lautsprecher

Viel Technik vom Chromecast steckt in Googles smartem Lautsprecher. Die Bastler von iFixit haben Google Home, den es vorerst nur in Nordamerika gibt, auseinandergenommen. In ersten Tests hinterlässt der Home-Lautsprecher einen unfertigen Eindruck.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Die Bastler von iFixit haben sich das Innenleben des Google Home angeschaut. In Nordamerika ist Googles smarter Lautsprecher gerade auf den Markt gekommen. Die iFixit-Analyse ergab, dass Home im Grunde ein Chromecast mit einem Lautsprecher ist. Denn im Home stecken die gleichen Chips für Prozessor und Speicher wie in Googles aktuellem Streaming-Puck. Hinzu kommen neben dem Lautsprecher noch ein Soundchip und zwei Mikrofone.

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact Identification GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. Seefelder GmbH, Nürtingen

Mit Home bringt Google einen Konkurrenten zu Amazons Echo auf den Markt. In Nordamerika erscheint Google allerdings weit abgeschlagen, denn hier sind die Amazon-Geräte bereits seit zwei Jahren verfügbar. Dort gibt es derzeit um die 3.000 Skills, um die Fähigkeiten des Geräts zu erweitern. Amazons smarte Lautsprecher laufen mit dem hauseigenen digitalen Assistenten Alexa, während auf Home Googles Assistant zum Einsatz kommt.

Google Home hat es schwer gegen Amazons Echo

Anders als Alexa ist Assistant derzeit nicht erweiterbar. Google will erst später die Möglichkeit erlauben, dass sich Drittanbieter in den Dienst integrieren können. Als Amazon das Echo-Gerät auf den Markt gebracht hatte, gab es den smarten Lautsprecher anfangs nur auf Einladung, weil der Hersteller seinerzeit der Meinung war, dass der digitale Assistent noch nicht weit genug gewesen sei.

Google hat Home für alle Interessenten - also ohne Einladung - zunächst in Nordamerika auf den Markt gebracht. In ersten Tests unter anderem von Ars Technica wird bemängelt, dass das Produkt unfertig wirke. Viele versprochene Funktionen stünden noch nicht bereit und Kunden müssten warten, bis diese nachgereicht würden. Positiv hervorgehoben wurde, dass Google Assistant auf Rückfragen reagieren kann, womit Alexa Schwierigkeiten hat. Im direkten Vergleich zu Amazons Echo erscheine Google Home weniger leistungsfähig, lautet das Fazit vieler Tester. In Deutschland will Google Home erst im Frühjahr 2017 auf den Markt bringen.

Amazon hat kürzlich neben dem Echo auch den Echo Dot auf den deutschen Markt gebracht - wie auch seinerzeit in den USA gibt es beide Geräte nur auf Einladung. Die deutsche Version von Alexa braucht noch Feinschliff, daher will Amazon die Echo-Geräte nicht allgemein anbieten. In unserem Echo-Test hat bereits recht viel funktioniert und es könnte eine bequeme Lösung sein, das eigene Smart Home zu steuern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 71,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Vollstrecker 08. Nov 2016

Das sehe ich genauso. Warum extra Hardware kaufen, wenn man sowieso ständig einen...

Sicaine 08. Nov 2016

Zu Hause liegt mein Smartphone meistens im Schlafzimmer und laedt dort und wartet darauf...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /