Abo
  • Services:
Anzeige
Die Webseite iFixit hat das Galaxy S4 von Samsung in seine Bestandteile zerlegt.
Die Webseite iFixit hat das Galaxy S4 von Samsung in seine Bestandteile zerlegt. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Auf Komponentensuche

Auf der Hauptplatine befindet sich das GSM-/UMTS-/LTE-Modem MDM9215M von Qualcomm, dem auf der Unterseite der Platine noch ein GSM/EDGE-Verstärker 77619 von Skyworks und der LTE-Chip WTR1605L von Qualcomm beistehen. Der NFC-Chip stammt von Broadcom, der MHL-2.0-Chip hingegen von Silicon Image. Für die Klangausgabe sorgt der WCD9310 von Qualcomm, für die Energieverwaltung die beiden Chips PM8821 und PM8917, ebenfalls von Qualcomm.

Der eMMC-Speicher-Chip stammt von Toshiba. Dort sind der NAND-Flashspeicher und der dazugehörige Controller integriert. Der Chip mit 2 GByte LPDDR3 RAM ist von Samsung selbst (K3QF2F200E). Er ist auf dem SoC Snapdragon 600 APQ8064T verklebt.

Infrarotsensoren für die Gestenerkennung

Unter der Hauptplatine fanden die iFixit-Redakteure zunächst die Buchse für den Kopfhörer, an dem sich die Status-LED und die Infrarotlampe befinden, mit der sich das Galaxy S4 in eine Universalfernbedienung verwandeln lässt. Links und rechts neben dem Telefonlautsprecher befinden sich zwei weitere Infrarotsensoren. Mit denen ermittelt das Smartphone sowohl Kopf- als auch Handbewegungen. Sie dienen damit den beiden Funktionen Airview und Airgesture, mit denen sich das Smartphone ohne Berührung steuern lässt.

Anzeige

MHL und OTG

Nachdem sie Buchsen, Lautsprecher samt Sensoren, Frontkamera und Vibrationsalarm entfernt hatten, stießen die iFixit-Redakteure auf eine weitere Platine, die den Micro-USB-Stecker beherbergt. Der unterstützt neben MHL auch OTG, über das sich USB-Peripheriegeräte anschließen lassen, etwa USB-Sticks. Auf dieser letzten Platine befindet sich auch der Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor von Sensirion, den bereits die Anwendung Quick System Info auf unserem Gerät entdeckte.

Synaptics-Chip für Handschuhsteuerung

Für die Umsetzung der Toucheingaben sorgt der S5000B von Synaptics, der laut iFixit auch die Nutzung mit Handschuhen zulässt. Das Mineralglas ist auf das Display und den Plastikrahmen aufgeklebt. Überrascht hatte das die iFixit-Redakteure zwar nicht, es sorgte aber für Abzüge bei der Gesamtpunktzahl für die Reparaturfreundlichkeit von Samsungs neuem Smartphone.

Das Fazit von iFixit: Insgesamt lassen sich Komponenten des Galaxy S4 recht einfach austauschen. Um das Display zu wechseln, müssen jedoch sämtliche Platinen und Komponenten entfernt werden. Das Ergebnis von acht von möglichen zehn Punkten ist dennoch ordentlich. Zum Vergleich: Dem HTC One gab iFixit nur einen Punkt.

 iFixit: Galaxy S4 bekommt gute Noten

eye home zur Startseite
iDroide 04. Mai 2013

Android ist sowieso die Zukunft, da iOS auch für die App-Entwickler zu restriktiv und zu...

S-Talker 29. Apr 2013

Mal abgesehen davon, dass es nun hinlänglich bekannt ist, dass das S4 einen elektrischen...

Sander Cohen 28. Apr 2013

Glas fühlt sich nunmal um längen besser an als Plastik! Es lässt sich besser drauf...

Khalito 28. Apr 2013

Ist wie beim iphone, nach release gibt es jedes Teil bei ebay zu kaufen. Egal ob es Kabel...

Bosshaft 28. Apr 2013

Leichte Reparierbarkeit =/= einfacher Zusammenbau



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elumatec AG, Mühlacker bei Pforzheim
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. DEUTZ AG, Köln-Porz
  4. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 8,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Geil..

    dschu | 21:14

  2. Was ist eine "volle Windows-Erfahrung"?

    Danse Macabre | 21:14

  3. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    lear | 21:14

  4. Re: Sinnfrage

    Schattenwerk | 21:13

  5. Re: Upload höher als bei DSL?

    elcaron | 21:08


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel