iFixit: Bastler loben Reparierbarkeit der Nintendo Switch

Display und Digitizer von Nintendos Switch-Konsole sind nicht fest miteinander verschmolzen - das gefällt den Bastlern von iFixit. Auch sonst ist es um die Reparierbarkeit der Hybrid-Konsole gut bestellt, falls das Gerät beim Wandern durch Hyrule mal herunterfällt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nintendo-Switch in ungewohnter Perspektive
Die Nintendo-Switch in ungewohnter Perspektive (Bild: iFixit)

Nintendos Hybridkonsole Switch hat im traditionellen Teardown der iFixit-Bastler gut abgeschnitten. Insgesamt erhält das Gerät 8 von möglichen 10 Punkten. Der größte Teil des Gehäuses wird, wenig überraschend, von dem Kühlsystem und dem Akku beansprucht.

Stellenmarkt
  1. Inhouse IT-Consultant (m/w/d) für Kassen- und Warenwirtschaftsprozesse
    HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG, Grünen
  2. Projektmanager Digitalisierung Vertrieb (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Wer die Switch-Konsole öffnen will, kann dies nicht mit handelsüblichen Schraubenziehern tun, sondern braucht spezielle Tri-Point-Schraubenzieher. Gleich nach dem Öffnen zeigt sich, dass der aufgrund des begrenzten internen Speichers wichtige Micro-SD-Kartenslot sich leicht austauschen lässt.

Der interne Akku der Switch fasst 16 Wattstunden. Ein eigenständiger Austausch durch die Nutzer ist allerdings nicht vorgesehen, vielmehr will Nintendo ein kostenpflichtiges Austauschprogramm anbieten. Ebenfalls leicht zugänglich ist das Kühlsystem. Die Heatpipe ist mit normalen Schrauben befestigt, die Kühlpaste kann einfach gewechselt werden.

Der von Toshiba hergestellte 32 Gbyte große eMMC-Nand-Flashspeicher kann entfernt werden. Der kleine interne Speicher kann also, zumindest theoretisch, getauscht werden. Der USB-C-Port hingegen ist fest verlötet und lässt sich nicht ohne weiteres entfernen.

Touchscreen und Digitizer sind nicht verklebt

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Besonders angetan sind die Bastler davon, dass der Touchscreen und der Digitizer nicht verschmolzen sind. Die beiden Komponenten sind nur mit einem einfachen, umlaufenden, doppelseitigen Klebstoff verbunden und können mit etwas Hitze voneinander getrennt werden. Im Test ging dabei aber offenbar etwas schief, und das Datenkabel wurde beschädigt. Auch das Display kann getauscht werden, falls die Konsole mal unglücklich fallen sollte.

Die beiden Controller enthalten jeweils eine eigene Batterie mit einer Kapazität von 1,9 Wattstunden. Der rote Joy-Con enthält zusätzlich mit den Infrarot-Komponenten und NFC die Verbindungselemente. In beiden Geräten enthalten ist außerdem noch ein kleiner HD-Rumble-Motor, um Vibrationen zu erzeugen.

Softwareseitig setzt das Switch ein FreeBSD-Betriebssystem ein, der Browser zur Verbindung von Wlans mit Captive-Portals basiert auf Webkit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gummimann 19. Apr 2017

Habe heute eine neue Switch ergattern können. Eben im Sonnenlicht geschaut. Wieder...

Fotobar 10. Mär 2017

Bei solchen flachen Geräten mit aktiver Kühlung mache ich mir immer Sorgen um die...

der_wahre_hannes 06. Mär 2017

Also zumindest Sony soll sich da wohl schon positiv hervorgetan und schon einiges an die...

countzero 06. Mär 2017

Grundsätzlich ist die Switch im Moment eigentlich nur interessant, wenn man das neue...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /