Abo
  • Services:
Anzeige
Die Nintendo-Switch in ungewohnter Perspektive
Die Nintendo-Switch in ungewohnter Perspektive (Bild: iFixit)

iFixit: Bastler loben Reparierbarkeit der Nintendo Switch

Die Nintendo-Switch in ungewohnter Perspektive
Die Nintendo-Switch in ungewohnter Perspektive (Bild: iFixit)

Display und Digitizer von Nintendos Switch-Konsole sind nicht fest miteinander verschmolzen - das gefällt den Bastlern von iFixit. Auch sonst ist es um die Reparierbarkeit der Hybrid-Konsole gut bestellt, falls das Gerät beim Wandern durch Hyrule mal herunterfällt.

Nintendos Hybridkonsole Switch hat im traditionellen Teardown der iFixit-Bastler gut abgeschnitten. Insgesamt erhält das Gerät 8 von möglichen 10 Punkten. Der größte Teil des Gehäuses wird, wenig überraschend, von dem Kühlsystem und dem Akku beansprucht.

Anzeige

Wer die Switch-Konsole öffnen will, kann dies nicht mit handelsüblichen Schraubenziehern tun, sondern braucht spezielle Tri-Point-Schraubenzieher. Gleich nach dem Öffnen zeigt sich, dass der aufgrund des begrenzten internen Speichers wichtige Micro-SD-Kartenslot sich leicht austauschen lässt.

Der interne Akku der Switch fasst 16 Wattstunden. Ein eigenständiger Austausch durch die Nutzer ist allerdings nicht vorgesehen, vielmehr will Nintendo ein kostenpflichtiges Austauschprogramm anbieten. Ebenfalls leicht zugänglich ist das Kühlsystem. Die Heatpipe ist mit normalen Schrauben befestigt, die Kühlpaste kann einfach gewechselt werden.

Der von Toshiba hergestellte 32 Gbyte große eMMC-Nand-Flashspeicher kann entfernt werden. Der kleine interne Speicher kann also, zumindest theoretisch, getauscht werden. Der USB-C-Port hingegen ist fest verlötet und lässt sich nicht ohne weiteres entfernen.

Touchscreen und Digitizer sind nicht verklebt

Besonders angetan sind die Bastler davon, dass der Touchscreen und der Digitizer nicht verschmolzen sind. Die beiden Komponenten sind nur mit einem einfachen, umlaufenden, doppelseitigen Klebstoff verbunden und können mit etwas Hitze voneinander getrennt werden. Im Test ging dabei aber offenbar etwas schief, und das Datenkabel wurde beschädigt. Auch das Display kann getauscht werden, falls die Konsole mal unglücklich fallen sollte.

Die beiden Controller enthalten jeweils eine eigene Batterie mit einer Kapazität von 1,9 Wattstunden. Der rote Joy-Con enthält zusätzlich mit den Infrarot-Komponenten und NFC die Verbindungselemente. In beiden Geräten enthalten ist außerdem noch ein kleiner HD-Rumble-Motor, um Vibrationen zu erzeugen.

Softwareseitig setzt das Switch ein FreeBSD-Betriebssystem ein, der Browser zur Verbindung von Wlans mit Captive-Portals basiert auf Webkit.


eye home zur Startseite
gummimann 19. Apr 2017

Habe heute eine neue Switch ergattern können. Eben im Sonnenlicht geschaut. Wieder...

Fotobar 10. Mär 2017

Bei solchen flachen Geräten mit aktiver Kühlung mache ich mir immer Sorgen um die...

der_wahre_hannes 06. Mär 2017

Also zumindest Sony soll sich da wohl schon positiv hervorgetan und schon einiges an die...

countzero 06. Mär 2017

Grundsätzlich ist die Switch im Moment eigentlich nur interessant, wenn man das neue...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  2. ROTEXMEDICA GMBH, Trittau
  3. Mobile Software AG, München
  4. Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 29,99€
  3. (-10%) 53,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  2. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  3. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  4. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  5. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  6. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  7. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  8. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  9. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  10. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  1. Re: CCC verwechselt Internet mit Mobilfunknetz?

    DerDy | 12:34

  2. Re: So langsam wird es was werden mit den...

    bombinho | 12:33

  3. Re: Illegale Nachfrage nimmt ab

    Koto | 12:33

  4. Bitkom echt jetzt?

    Koto | 12:31

  5. Evolution schönt die Verkaufszahlen

    elitezocker | 12:30


  1. 12:14

  2. 11:43

  3. 10:51

  4. 09:01

  5. 17:40

  6. 16:22

  7. 15:30

  8. 14:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel