Abo
  • Services:

Beherzte Diskussion ohne Lösung

Auf die Vorstellung des Entwurfs auf der Sitzung sowie seiner Motivation folgte ein Vortrag, der eine lange Liste technischer sowie prinzipieller Probleme damit aufführt. In dem zugrunde liegenden ausformulierten Dokument wird immer wieder darauf hingewiesen, dass der konkrete Vorschlag TLS kaputt macht und derartige Vorschläge auch in der Vergangenheit immer wieder von der TLS-Arbeitsgruppe verworfen worden sind.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, München
  2. AOV IT Services GmbH, Gütersloh

In der anschließenden Diskussion gab es wie zu erwarten sehr viele Wortmeldungen von Unterstützern und Gegnern des Vorschlags. Mark Nottingham, der Vorsitzende der HTTP-Arbeitsgruppe, bezeichnet das Aufreihen in einer Schlange am Mikrofon auf Twitter gar als Beginn des TLS-Fight-99.

In seiner eigenen Wortmeldung weist Nottingham daraufhin, dass der Entwurf mit den "statischen Schlüsseln" wie erwähnt eben wieder nur ein erneuter Versuch der Bankenlobby sei, die Verschlüsselung kaputtzumachen, und die IETF den Vorschlag nicht weiter diskutieren solle. Ähnliche Versuche bei der Standardisierung von HTTP/2, die darauf hinwirkten, auf eine Verschlüsselung zu verzichten, habe seine Arbeitsgruppe größtenteils verhindert, die TLS-Arbeitsgruppe solle diesem Beispiel folgen, so Nottingham.

Ein in der Diskussion vorgebrachter Vorschlag eines Red-Hat-Entwicklers sieht sogar vor, die Spezifikation von TLS 1.3 so zu ändern, dass der Server ständig neue Schlüssel für Sitzungen erzeugen muss. Der diskutierte Vorschlag der "statischen Schlüssel" wäre damit nicht mehr haltbar.

Unterstützt wird der Entwurf dagegen von Mitarbeitern großer Unternehmen, die offenbar alle ähnliche Probleme haben. Dazu gehören unter anderem Cisco oder auch "Finanzinstitute", die von deren Vertretern in der öffentlichen Diskussion allerdings nicht weiter namentlich genannt werden.

Neben völliger Opposition und totaler Unterstützung des Entwurfs gibt es auch einige wenige moderate Zwischentöne, die Verständnis für die geschilderten Probleme der Unternehmen äußern, diese aber auch auffordern, ihr Deployment zu überdenken und nach anderen Lösungswegen zu suchen, als TLS zu zerstören.

Im Gespräch mit Golem.de sagte dazu einer der Beteiligten, der anonym bleiben möchte, dass vor allem die Suche nach alternativen Lösungswegen den Unternehmen wohl schlicht zu viel Geld koste und das Zerstören von TLS günstiger umzusetzen sei.

IETF-Prinzipien stehen zur Diskussion

Derartige Überlegungen, die eher moralische und gesellschaftspolitische Bedeutung haben, sind trotz des sehr technischen Charakters der IETF auch innerhalb der Organisation wichtig bei der Entscheidungsfindung. So gibt es etwa eine Anleitung der IETF, Protokolle auf mögliche Probleme für die Privatsphäre der Nutzer hin zu überprüfen. Eine der Co-Autorin dieser Anleitung ist die aktuelle IETF-Vorsitzende Alissa Cooper.

Darüber hinaus gibt es in der IRTF, der auf Forschung ausgelegten Schwesterorganisation der IETF, eine Arbeitsgruppe für die Untersuchung von Protokollen auf ihren Auswirkungen auf die universellen Menschenrechte. Der Co-Vorsitzenden dieser Arbeitsgruppe, der studierte Philosoph, Journalist und Software-Entwickler Niels ten Oever kommentiert die Diskussion der TLS-Arbeitsgruppe auf Twitter mit einer Sammlung sarkastischer Memes, mit denen sich ten Oever klar gegen den diskutierten Entwurf ausspricht.

Ist das Abhören?

Zusätzlich zu den Arbeiten zur Privatsphäre und den Menschenrechten gibt es eine weitere Richtlinie der IETF mit informativem Charakter, die beschreibt, dass die Organisation keinerlei Anforderungen an die Abhörmöglichkeiten von Protokollen als Teil ihres Standardisierungsprozesses machen darf.

Die Vorsitzenden der TLS-Arbeitsgruppe wählen am Ende der Sitzung deshalb zusätzlich zu der Frage, ob der Entwurf weiter betrachtet werden soll, die Formulierung (PDF): "Ist das Abhören?" Das anschließende Stimmungsbild der Anwesenden auf diese Frage, das bei der IETF traditionell durch Humming, Brummen, ausgedrückt wird, ist wie zu erwarten klar gespalten. Das Brummen beider Seiten ist ungefähr gleich laut.

Die TLS-Arbeitsgruppe wird sich also wohl weiter mit dem Vorschlag beschäftigen. Doch was das genau heißen soll, ist für den ACLU-Vertreter Gillmor nicht ganz klar. Denn für ihn steht fest: "Solange wir uns damit beschäftigen, werde ich solche Vorschläge entschieden zurückweisen".

 IETF: Wie TLS abgehört werden könnte
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

__destruct() 22. Jul 2017

"ich seh den standard erfüllt, sobald zwei unterschiedliche implementierungen miteinander...

ikhaya 22. Jul 2017

DNS ist eine Grundsäule des Internets, meinst du vielleicht eher DRM? ;) Webstandards...

Anonymer Nutzer 21. Jul 2017

irgendwie sinnlos, über so ein detail nachzudenken, das sich nur innerhalb der...

Bigfoo29 21. Jul 2017

"Und da es hier um spezielle Bereiche geht, sollte die Entscheidung beim Dienstbetreiber...

mrgenie 21. Jul 2017

Ist Streit nicht ein zu heftigem Wort? Wäre "heisse Diskussion" oder "komplizierter...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /