Abo
  • Services:

Webseiten aufnehmen, signieren, bündeln

Für das Paketformat wird derzeit Cbor verwendet, das bereits von der IETF standardisiert ist. Die eigentlichen Inhalte einer Webseite werden dem Vorschlag von Yasskin zufolge derzeit als Map gespeichert, die HTTP-Requests ihren jeweiligen Responses zuweist.

Stellenmarkt
  1. PROTAKT Projekte & Business Software AG, Bad Nauheim
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Optional könnte das Paket eine signierte Liste mit Hashwerten der gespeicherten Ressourcen enthalten, um die Integrität der geteilten Inhalten gewährleisten zu können. Und schon hier stellt sich die Frage, wie das System etwa mit einem Umsortieren beziehungsweise Austausch oder Fehlen von Ressourcen umgehen können soll.

Der Austausch von Ressourcen in einem Paket ist insofern nachvollziehbar, als dass etwa mehrere Sub-Ressourcen einer Nachrichtenwebseite verteilt werden und dann je nach Interesse der Empfänger entsprechend ausgewählt werden könnten. Sollte dies über eine Art Paket- und Abhängigkeitssystem funktionieren, wie etwa in Linux-Distributionen oder bei einigen Programmiersprachen üblich? Und wie könnte solch ein System dezentral aufrechterhalten werden, ohne die Integrität des Originalinhalts zu gefährden?

Weitere noch offene Fragen sind etwa, wie ein solches System die im Web genutzte Zertifikat-Infrastruktur und HTTPS integrieren kann. Immerhin wird dieses System eben nicht nur genutzt, um die Inhalte beim Transport zu verschlüsseln, sondern auch, um deren Echtheit zu garantieren.

Es ist schwer zu beurteilen, wie und ob überhaupt die zuletzt genannten Probleme gelöst werden könnten. Ebenso bleibt fraglich, warum die IETF hierfür zuständig sein sollte und nicht etwa das W3C für sämtliche Teile der Technik.

Angesichts der offensichtlichen Offline-Nutzung des Internets durch große Teile der Weltbevölkerung scheint eine Standardisierung dieser Technik, wie Yasskin sie anstrebt, durchaus sinnvoll. Derzeit ist aber nicht abzusehen, dass dies mittelfristig gelingen kann.

 IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 4,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 7,48€

Stiffler 27. Jul 2017

Jo, ich erinnere mich noch stolz an meine CD-Sammlungen vom tp://sunsite.unc.edu/ Hier...

Golressy 19. Jul 2017

Briefschach bestimmt ;-)

Spaghetticode 19. Jul 2017

Ich würde nicht darauf vertrauen, dass archive.org die Internetseite speichert. Lieber...

kelson42 18. Jul 2017

ZIM ist universal und schon stark genutzt. http://www.openzim.org/ http://www.kiwix.org/

FlowPX2 18. Jul 2017

ja bzgl. Wissen absichern hatte ich auch mal angedacht. Glaube habe das Projekt aber vor...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /