Abo
  • Services:
Anzeige
Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung
Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

IETF: VP8 und H.264 werden WebRTC-Standard

Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung
Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Der Streit um den Standard-Codec in WebRTC ist beigelegt. Sowohl das freie VP8 als auch H.264, das Patenten und Lizenzkosten unterliegt, müssen standardmäßig genutzt werden können. Die Details sind aber etwas komplizierter.

Anzeige

Etwa zwei Jahre dauerte der Streit um den standardmäßig verwendeten Video-Codec in der WebRTC-Spezifikation, doch dieser ist nun beigelegt, wie der Mozilla-Technikchef Andreas Gal in seinem Blog mitteilt. Demnach einigte sich die zuständige Arbeitsgruppe der IETF darauf, sowohl VP8 als auch H.264 vorzuschreiben.

Für diesen Kompromiss ist laut Gal eine Zusammenarbeit von Mozilla, Cisco und Google verantwortlich. Konkret bedeutet die Einigung, dass sämtliche Browser, die WebRTC voll unterstützen wollen, sowohl das mit Patenten und Lizenzkosten der MPEG-LA behaftete H.264 als auch das von Google als freie Software bereitgestellte VP8 als Video-Codec unterstützen müssen.

Für WebRTC-Endpunkte, die keine Browser sind und entsprechend nicht das Javascript-API einsetzen wie mobile Apps oder auch spezielle Geräte, gilt dies zunächst auch. Allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem einer der Codecs gänzlich ohne Zweifel frei von Patent- und Urheberrechtsansprüchen durch Dritte erklärt worden ist. Dann wird nur noch die Umsetzung dieses Codecs vorgeschrieben. Diese Regelung betrifft wohl vor allem VP8, das zwar frei und mit einer unwiderruflichen Patentlizenz von Google bereitgestellt wird, verschiedene Unternehmen stellen jedoch eigene Ansprüche an die Technik.

Zu WebRTC kompatible Endpunkte, also jene, die mit erlaubten Abstrichen mit Browsern oder den Geräten kommunizieren können, werden keine Vorgaben in Bezug auf den Video-Codec gemacht. Diese können also jeden beliebigen Codec verwenden oder auch komplett auf Video verzichten. Bis zur Umsetzung dieser Einigung müssen die Beteiligten aber noch einige verfahrenstechnische Probleme lösen.

Als Audio-Codec verwendet WebRTC das freie Opus. Durch eine Kooperation mit Cisco kann der Firefox-Browser auch den H.264-Codec einfach im Browser verwenden.


eye home zur Startseite
TheUnichi 21. Nov 2014

Da musst du eher auf EME warten, bevor es kein DRM in den Webstandards gibt, werden die...

TheUnichi 21. Nov 2014

Das hat aber nichts mit "nicht wollen" zu tun, sondern eher damit, dass man keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  4. cmxKonzepte GmbH & Co. KG, deutschlandweit (Home-Office)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Batman v Superman, Legend of Tarzan, Interstellar, The Nice Guys, Mad Max, Conjuring 2)

Folgen Sie uns
       


  1. Browser

    Vivaldi 1.8 erhält einen Komfortverlauf

  2. Logitech UE Wonderboom im Hands on

    Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt

  3. Vodafone

    Neue Red-Tarife erhalten ein Gigadepot

  4. EMIB

    Intel verbindet Multi-Chip-Module mit Silizium

  5. Updates

    Neue Beta-Runde für Apples vier Betriebssysteme

  6. Paketlieferdienst

    Hermes bestellt 1.500 Mercedes-Elektrolieferwagen

  7. Amazon Fresh Pickup

    Amazon startet Lebensmittelzustellung in den Kofferraum

  8. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  9. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  10. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Re: Leichenfledderei - "Es LEBT, Meister!"

    ArcherV | 08:52

  2. Re: Die Geschwindigkeit, mit der Software...

    Oktavian | 08:52

  3. Re: jedes Jahr neuer Sockel und +1% IPC

    ArcherV | 08:51

  4. qHD ist nicht QHD

    MochIch | 08:50

  5. Re: Kein macOS, keine Alternative. Und Leistung...

    Timsel | 08:48


  1. 09:08

  2. 09:01

  3. 08:38

  4. 08:31

  5. 08:00

  6. 07:43

  7. 07:27

  8. 20:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel