Abo
  • Services:
Anzeige
Die Kombination von Quic und HTTP/2 wird wohl die Zukunft des Webs.
Die Kombination von Quic und HTTP/2 wird wohl die Zukunft des Webs. (Bild: Seth Stoll, Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

IETF-Standard: Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

Die Kombination von Quic und HTTP/2 wird wohl die Zukunft des Webs.
Die Kombination von Quic und HTTP/2 wird wohl die Zukunft des Webs. (Bild: Seth Stoll, Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Zwar hat die IETF-Standardisierung des Protokolls Quic erst begonnen, erste übergreifende Tests könnten aber schon diesen Sommer stattfinden. Quic entfernt sich damit von der ursprünglichen Implementierung von Google und bringt Vorteile für HTTP/2.

Der Curl-Entwickler und Mozilla-Angestellte Daniel Stenberg gibt sich auf der Fosdem-Konferenz, die derzeit in Brüssel stattfindet, sehr zuversichtlich: Erste weitgehende Tests mit dem Protokoll Quic außerhalb der Implementierungen von Google könnten schon in diesem Sommer stattfinden. Damit wäre ein wohl sehr wichtiger Meilenstein der IETF-Standardisierung schon sehr früh erreicht.

Anzeige

Das ursprünglich von Google als schnelle Alternative zu verschlüsselten TCP-Verbindungen erdachte Quic ist im vergangenen Sommer auf dem IETF-Meeting in Berlin offiziell von einer Arbeitsgruppe übernommen worden, die an der Standardisierung arbeiten soll. Dabei werden wohl einige Teile der von Google genutzten Implementierung durch IETF-Standards ersetzt. Das gilt allen voran für die Verschlüsselung, die künftig TLS 1.3 nutzen wird.

Quic ist gut für HTTP/2

Stenberg, der auch sehr aktiv an der Standardisierung von HTTP/2 beteiligt gewesen ist, erklärt darüber hinaus, dass die Verwendung von Quic auch für HTTP/2 sehr wichtig sein wird. Denn einer der gravierenden Nachteile von HTTP/2 auf Basis von TCP zeigt sich bei einer sehr schlechten Verbindungsqualität mit vergleichsweise hohem Paketverlust.

Denn hier führt das sogenannte Head-of-line-Blocking von TCP zu massiven Geschwindigkeitsnachteilen von HTTP/2 im Vergleich zu HTTP 1.1. Quic löse dieses grundlegende Problem, da es auf UDP basiere und eben nicht auf TCP. Die Zukunft und der "Nachfolger" von HTTP/2 wird laut Stenberg damit wohl auch nicht HTTP/3, sondern HTTP/2 mit der Verwendung von Quic.

Dass diese Vorgehensweise erfolgreich umgesetzt werden kann, zeigt Google. Das Unternehmen nutzt die Kombination aus Quic und HTTP/2 bereits auf seinen eigenen Diensten wie etwa Youtube. Was bei der Standardisierung laut Stenberg noch fehle, seien lediglich einige andere Implementierungen als jene von Google. Diese werden wohl aber nicht so zahlreich wie bei HTTP/2.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 06. Feb 2017

Jo, das bezog sich auf dein ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Dessau
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Re: Lüge...

    No name089 | 04:17

  2. Re: Homescreen unbrauchbar!

    No name089 | 04:14

  3. Jeder der neun Platter ...

    amagol | 04:04

  4. Re: "Microsoft loves Linux"

    Teebecher | 04:02

  5. Re: Wie halten die das Helium da drin?

    maverick1977 | 03:33


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel