IETF: HTTP über Quic wird zu HTTP/3

Obwohl sich HTTP/2 noch nicht besonders weit im Internet durchgesetzt hat, arbeitet die IETF bereits an HTTP/3. Dabei handelt es sich um die Verwendung von HTTP über das neu spezifizierte Quic-Transportprotokoll.

Artikel veröffentlicht am ,
HTTP/3 nutzt Quic als Transport.
HTTP/3 nutzt Quic als Transport. (Bild: Pixabay/CC0 1.0)

Kurz nachdem Google angefangen hat, das hauseigene Protokoll Quic zur Verfügung zu stellen und auch für seine eigenen Dienste großflächig zu nutzen, hat die Internet Engineering Task Force (IETF) damit begonnen, das Quic-Protokoll als einheitlichen Internetstandard mit der Beteiligung der Community zu erstellen. Das dabei ebenfalls erstellte Protokoll HTTP-über-Quic heißt künftig HTTP/3, wie der Mozilla-Entwickler Daniel Stenberg schreibt.

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
Detailsuche

Die Arbeitsgruppe der IETF nutzte zwar Googles Quic-Protokoll als Grundlage für eigene Arbeiten, inzwischen sind die beiden Protokolle jedoch sehr verschieden zueinander. Einer der wohl wichtigsten konzeptuellen Unterschiede ist, dass die IETF Quic in ein Transportprotokoll und darüberliegende Schichten aufgeteilt hat. So sollen auch andere Protokolle als HTTP mit Quic als Transportschicht genutzt werden können.

HTTP/3 nutzt Quic

Damit gehen verschiedene Änderungen an HTTP selbst einher, denn HTTP-über-Quic steht in keiner unmittelbaren Verbindung zu HTTP/1 und HTTP/2, darüber hinaus sei dieses neue Protokoll auch nicht HTTP/2-über-Quic, wie der Akamei-Angestellte Mike Bishop die Situation in einem Vortrag auf dem vergangenen IETF-Meeting 103 beschreibt. Außerdem habe sich die HTTP-Arbeitsgruppe der IETF explizit dagegen ausgesprochen, die für HTTP-über-Quic notwendigen Erweiterungen und Anpassungen auf HTTP/2 zurückzuportieren. HTTP-über-Quic ist demzufolge eine neue Technik.

Ähnlich wird die Situation auch von der Quic-Arbeitsgruppe der IETF eingeschätzt, wie deren Notizen aus der Sitzung des IETF-Meetings zeigen. Dort wird HTTP-über-Quic gar als harter Fork von HTTP bezeichnet. Eine Umbenennung ist demnach unvermeidlich. Die beiden Arbeitsgruppen für Quic und HTTP haben deshalb dem Vorschlag zur Umbenennung des Protokolls in HTTP/3 zugestimmt. Der Vorschlag für diesen Namen stammt ursprünglich von dem Vorsitzenden der HTTP-Arbeitsgruppe Mark Nottingham.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Während des IETF-Meetings vergangene Woche gelang es dem Dienstleister Lightspeedtech gemeinsam mit Facebook darüber hinaus, erstmals eine Interoperabilität zweier Implementierungen des nun neuen HTTP/3 herzustellen. Bis zur Standardisierung und generellen Verfügbarkeit von HTTP/3 vergehen wohl aber noch Monate oder eher Jahre.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


[Benutzernamen... 18. Nov 2018

... dass QUIC bereits mit TLS1.3 verschlüsselt und es daher durchaus sinnvoll ist, von...

Sinnfrei 12. Nov 2018

Es wäre wichtig zum KISS-Prinzip zurück zu finden, gerade in Hinsicht auf die Sicherheit...

cb (Golem.de) 12. Nov 2018

Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /