• IT-Karriere:
  • Services:

IEEE 802.11ax: Qualcomm ist bereit für das neue 8x8-WLAN

Mit IEEE 802.11ax können die Bandbreiten zum Client kaum noch gesteigert werden. Trotzdem ist die neue Technik dank MU-MIMO interessant, da die Kapazitäten für mehr Nutzer deutlich erhöht werden. Qualcomm hat die ersten Chips für den nächsten WLAN-Standard so gut wie fertig.

Artikel veröffentlicht am ,
Qualcomm will mit 802.11ax mehr Antennen einsetzen.
Qualcomm will mit 802.11ax mehr Antennen einsetzen. (Bild: Qualcomm)

Qualcomm hat die Verfügbarkeit seines "end-to-end 802.11ax portfolio" angekündigt. Damit ist die Basis für eines der nächsten WLAN-Systeme vorhanden. Die Verfügbarkeit bezieht sich allerdings vor allem auf Musterstückzahlen, die es im ersten Halbjahr 2017 geben soll. Mit anderen Worten: Die Chips sind bereit und interessierte Hersteller von WLAN-Equipment können darauf basierend funktionierende Prototypen entwickeln. Die ersten Produkte könnte es als Vorabmuster oder zumindest Ankündigungen demnach auf der kommenden Computex 2017 in Taipeh, Taiwan, geben.

Inhalt:
  1. IEEE 802.11ax: Qualcomm ist bereit für das neue 8x8-WLAN
  2. Vorteile sind auch für alte 802.11ac-Geräte zu erwarten

Die 802.11ax-Plattform besteht aus einem System-on-a-Chip (SoC) IPQ8074 für die Infrastrukturseite und einem QCA6290 für Endgeräte, wie Notebooks oder Smartphones. Die Systeme, so verspricht es Qualcomm, sollen die Bandbreite noch einmal vervierfachen. Allerdings sagt Qualcomm nicht, auf welche Basis sich die Annahme bezieht. Rein technisch ist das ohnehin ein Ideal und setzt gewisse Szenarien voraus.

Mehr Antennen für mehr Geräte

802.11ax dürfte vor allem dort spannend werden, wo viele Geräte auf kleinem Raum im Einsatz sind. Qualcomms Basis beherrscht zwölf Datenströme (8 x 5 GHz, 4 x 2,4 GHz) und vor allem 8x8-Multi-User-MIMO. Es ist also möglich, acht 1x1-Clients im 5-GHz-Band gleichzeitig zu versorgen. Die Kanalbandbreite wird mit 80 MHz angegeben. Für Endkunden ist das eher keine nutzbare Technik. Vermutlich werden WLAN-Router-Hersteller diese dennoch verbauen, da sich damit bessere Zahlen vermarkten lassen.

Für den Aufbau größerer WLAN-Infrastrukturen ist die Technik interessant. Dort sind mitunter sehr viele Nutzer sehr nah an den Access Points zu finden. Dort dürfte sich auch die sehr hohe Modulationsdichte von 1024-QAM positiv bemerkbar machen, die in 802.11ac proprietär Verwendung findet. Bisher ist die Erkennung so vieler gleichzeitiger Zustände reichweitentechnisch problematisch. Die Steigerung ist allerdings enorm, wenn man bedenkt, dass 802.11n beispielsweise nur 64-QAM vorsieht (256-QAM proprietär).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript
Vorteile sind auch für alte 802.11ac-Geräte zu erwarten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 295,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Farming Simulator 19 für 17,99€, The Surge 2 für 39,99€, The Guild 2 Gold Edition für...
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

TimoHH 13. Feb 2017

Für den Aufbau größerer WLAN-Infrastrukturen ist die Technik interessant. Dort sind...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /