Abo
  • Services:

Vorteile sind auch für alte 802.11ac-Geräte zu erwarten

Mit 802.11ax dürften sich auch einige Verbesserungen bei den Vorstandards finden. So hat beispielsweise 802.11ac Wave 2 dafür gesorgt, dass sich 802.11n in 4x4-Konfigurationen verbreitete. Allerdings nur auf Infrastrukturseite. Ähnliches vermuten wir bei 802.11ax. Wenn sich die Designer mit 8x8-Konfigurationen beschäftigen, könnte es diese auch in 802.11ac geben. Dank MU-MIMO würden auch ältere Clients indirekt davon profitieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Metropolregion Nürnberg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Berlin

Die Bandbreiten, die Qualcomm mit seiner Chip-Kombo infrastrukturseitig erwartet, liegen bei 4,8 GBit/s (brutto). Zum Vergleich: 802.11ac Wave 2 hat als Maximum 3,5 GBit/s. Netzwerkseitig ist Gigabit-Ethernet schon für die zweite Welle zu langsam, auch wenn die meisten Access Points nur ein oder zwei Mal 1,73 GBit/s unterstützen und dazu noch das 2,4-GHz-Radio versorgen müssen. Mit 802.11ax braucht es NBase-T alias 802.3bz für die Kabelverbindungen oder das energieintensive und teure 10GbE.

Damit die Leistungsaufnahme in Access Points nicht zu hoch wird, setzt Qualcomm bei der SoC-Lösung auf einen Quadcore mit A53-ARM-Kernen und einen nicht weiter benannten Dual-Core-Netzwerkbeschleuniger, der sich nur um das 802.11ax-Subsystem kümmert. Gefertigt wird der SoC in aktueller 14-nm-Technik. Für Netzwerkprodukte ist das eine erstaunlich geringe Strukturbreite.

Qualcomm-Clients werden auf 2x2-WLAN setzen

Für die Clients gibt es ebenfalls Steigerungen. Qualcomm erwartet die Verbreitung von 2x2-Clients und eine Bruttobandbreite von maximal 1,8 GBit/s. Das bezieht sich allerdings auf die Verwendung beider WLAN-Bänder gleichzeitig. Bei in der Tendenz ohnehin überfülltem 2,4-GHz-Band im öffentlichen Raum dürfte sich die Dual Band Simultaneous (DBS) genannte Technik wenig auswirken. Daheim sind die Chancen schon höher.

802.11ax ist technisch der Nachfolger von 802.11ac, wenn es um Kapazität geht. Allerdings ist auch 802.11ad gewissermaßen ein Nachfolger, der jedoch mit einem Bandwechsel verbunden ist und den Durchsatz zum Client steigert. Auch dieser bekommt einen Nachfolger: 802.11ay. Weitere Informationen zu der Thematik finden sich in unseren Hintergrundartikeln 802.11ad: Wo bleibt das nächste WLAN? und 802.11ac: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen.

Der neue Standard 802.11ax befindet sich derzeit noch in einer Entwurfsphase. Bis der Standard verabschiedet wird, werden noch einige Jahre vergehen.

 IEEE 802.11ax: Qualcomm ist bereit für das neue 8x8-WLAN
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)
  2. 349€ (Vergleichspreis 399€)
  3. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)
  4. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten

TimoHH 13. Feb 2017

Für den Aufbau größerer WLAN-Infrastrukturen ist die Technik interessant. Dort sind...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /