Abo
  • IT-Karriere:

IEEE 802.11ax: Marvell kündigt 4x4-WLAN-Chips mit 2,4 GBit/s an

Auch Marvell kündigt seine ersten Chips für den kommenden WLAN-Standard IEEE 802.11ax an. Im Angebot sind sowohl 4x4- als auch 8x8-Chips. Die Datenraten sind so hoch, dass mit weitverbreiteter Netzwerktechnik nichts mehr machbar ist. NBase-T alias 802.3bz muss an die kommenden Router.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei schnelle Chips für APs der nächsten WLAN-Generation wurden von Marvell angekündigt.
Zwei schnelle Chips für APs der nächsten WLAN-Generation wurden von Marvell angekündigt. (Bild: Marvell)

Marvell hat mehrere Chips vorgestellt, die 802.11ax beherrschen. Der Standard ist zwar noch nicht fertig, doch die Chip-Entwickler sind längst dabei, die entsprechende Hardware zu konstruieren. Broadcom, Quantenna und Qualcomm haben ebenfalls schon Chips, teilweise als Muster angekündigt. Asus ist sogar so weit gegangen, bereits ein fertiges Produkt vorzustellen, das aber so schnell nicht auf den Markt kommt.

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Marvells Angebot bezieht sich vor allem auf die Infrastrukturseite. Nur ein Chip ist für Clients gedacht. Der 88W9064S soll allerdings eher in Set-Top-Boxen integriert werden. An Smartphones und Notebooks ist noch nicht zu denken. Für Access Points und damit auch WLAN-Router sind die Chips 88W9068 und 88W9064 gedacht. Ersterer bietet 8x8-WLAN auf dem 5-GHz-Band. Der zweite Chip ist für eine 4x4-Antennenkonfiguration gedacht. Die möglichen Bruttodatenraten liegen bei 4,8 beziehungsweise 2,4 GBit/s. Gerade für den ersten Chip ist MU-MIMO dann wichtig, denn solche Bandbreiten sind zum Client eigentlich nicht sinnvoll umsetzbar. Im 802.11ac-Standard sind 2x2-Konfigurationen bei größeren Clients die Regel. Smartphones nutzen 1x1. Das heißt, der Chip könnte ohne Probleme vier bis acht Clients gleichzeitig mit deren voller Geschwindigkeit versorgen. Ideal für Hotspots.

Aufgrund der hohen Bandbreiten - schon eine 2x2-Konfiguration ist sehr nah am Gigabit-Ethernet - braucht es für die Anbindung eigentlich den neuen 802.3bz-Standard alias NBase-T. Für kleine WLAN-Router dürfte vermutlich 2.5GbE reichen, um etwa auch ein NAS-System durchzubinden. Bei größeren Installationen ist 2 x 5GbE sinnvoller. Die Chip-Industrie neigt aber dazu, ihre 10GbE-Chips auch für niedrigerere Geschwindigkeitsstufen kompatibel zu machen, so dass auch 10GbE mit stark reduzierter Kabelreichweite denkbar ist. Die Chips werden zudem immer preisgünstiger.

Marvell plant, die eigene 802.11ax-Technik auf der kommenden CES 2018 in Las Vegas zu demonstrieren. Damit besteht die Möglichkeit, dass sich 802.11ax noch vor dem ebenfalls schnellen 802.11ad-Standard und dessen Nachfolger 802.11ay nennenswert verbreiten wird. Bisher mangelt es bei 802.11ad vor allem an Endgeräten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 4,99€

x2k 13. Dez 2017

Schön ist es auch wenn der Nachbar einen Router nutzt der auf dem direkten nebankanal...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /