• IT-Karriere:
  • Services:

IEEE: 800 Gigabit Ethernet wird das neue Limit

Das Ethernet Technology Consortium nennt den neuen Netzwerkstandard 802.3ck. Im Prinzip fasst er zwei 400-Gigabit-Ethernet-Ströme zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei solchen Geschwindigkeiten muss Glasfaser genutzt werden.
Bei solchen Geschwindigkeiten muss Glasfaser genutzt werden. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

800 Gigabit Ethernet kommt. Wissenschaftler und Unternehmen haben die Spezifikation dazu bereits definiert. Zugleich hat sich der zuvor 25 Gigabit Ethernet Consortium genannte Zusammenschluss aus 40 Unternehmen umbenannt: in das Ethernet Technology Consortium. "Wir dachten, dass sich 25 Gigabit im Namen zu einschränkend anfühlt", begründet Brad Booth, der Leiter der Organisation, die Namensänderung. Zu den Partnerunternehmen gehören unter anderem Arista, Broadcom, Cisco, Dell, Google und Microsoft.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Karlsruhe
  2. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen

800 Gigabit Ethernet wird im Prinzip ein Zusammenschluss aus zwei existierenden 400-Gigabit-Verbindungen auf der Physical Layer zu einer MAC-Adresse (OSI-Layer 2) sein. Diese kann wiederum ein physikalisches Gerät - etwa eine Netzwerkkarte - identifizieren. Insgesamt werden acht 106,25-GBit/s-Lanes für den neuen Standard genutzt. Er soll unter dem Standard IEEE 802.3 als 802.3ck zusammengefasst werden und funktioniert ebenfalls ausschließlich im Vollduplex-Modus - also dem gleichzeitigen Senden und Empfangen von Daten auf einem Medium. Codiert wird das Signal in 64/66b. Im Wechsel wird dabei immer ein 66-Bit-Datenteil einem der beiden 400-Gigabit-Ebenen - in den Grafiken PCS-0 und PCS-1 genannt - zugewiesen.

Fast identisch mit 400 Gigabit Ethernet

Wie bei 400 Gigabit Ethernet soll auch bei 800 Gigabit Ethernet eine Striping-Technik genutzt werden, die Daten synchronisiert verteilt. Mit Hilfe eines Alignment Markers (AMs) kann identifiziert werden, welche Datenblöcke an welche Stelle des Datenstroms gehören. Etwa alle 42,1 MByte wird ein solcher Marker eingesetzt - das ist identisch mit 400 Gigabit Ethernet. Für den Encoder auf Senderseite bedeutet das, doppelt so viele AMs zu nutzen, da zwei 400-Gigabit-Ströme parallel laufen. Die Marker modifiziert das Ethernet Technology Consortium so, dass ein gleichmäßiger 800-Gigabit-Stream gewährleistet werden kann und dass ein falsch konfigurierter 400-Gigabit-Port sich nicht etwa ungewollt mit einem 800-Gigabit-Stream synchronisiert.

  • 800 Gigabit Ethernet auf Senderseite (Bild: Ethernet Technology Consortium)
  • 800 Gigabit Ethernet auf Empfängerseite (Bild: Ethernet Technology Consortium)
800 Gigabit Ethernet auf Senderseite (Bild: Ethernet Technology Consortium)

Erst im März 2019 hatte der Frankfurter Netzwerkknoten DE-CIX auf 400 Gigabit Ethernet umgestellt. Mit dem immer stärkeren Aufkommen von Cloud-Infrastrukturen in Unternehmen und hochauflösenden Medieninhalten - etwa Spiele- und Filmstreaming - könnten 800 Gigabit Ethernet noch einmal einen Vorteil bringen. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass selbst große Anbieter innerhalb nur eines Jahres auf die neue Technik umspringen. Schließlich sind Umstellungen meist mit hohen Kosten verbunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

37f0c33164879f3... 24. Apr 2020

In dem Fall ist der Hersteller extrem dumm, eine 4-Port NIC mit Gigabit wäre billiger...

mrballz 08. Apr 2020

64k konferenz 5d videoschnitt mit *echtzeit* gegensicherung auf dem entferntem heimnas...

wurstdings 07. Apr 2020

Stimmt es gibt ja diese Fancing? Technologie, wo man von einer 40G Glasstrippe auf 4...


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /