Abo
  • Services:

Idol 5S im Hands On: Alcatel Top-Smartphone kostet 400 Euro in Deutschland

Das Idol 5S ist Alcatels aktuelles Top-Smartphone - der chinesische Hersteller bringt das Gerät jetzt nach Deutschland. Für 400 Euro bekommen Käufer ein gut verarbeitetes Smartphone der oberen Mittelklasse mit interessanten Kameraoptionen.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das Idol 5S von Alcatel
Das Idol 5S von Alcatel (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Alcatel hat auf der Ifa 2017 angekündigt, sein Smartphone Idol 5S nach Deutschland zu bringen. Das Gerät kommt mit einem 5,2 Zoll großen Display, einer 12-Megapixel-Kamera, einem Helio-P20-Prozessor und Frontlautsprechern. Golem.de hat sich das Idol 5S vor der Vorstellung anschauen können.

Inhalt:
  1. Idol 5S im Hands On: Alcatel Top-Smartphone kostet 400 Euro in Deutschland
  2. Extraknopf für personalisierte Funktionen

Das Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln - bei einer Größe von 5,2 Zoll ergibt das eine Pixeldichte von 423 ppi, was absolut ausreicht, um Bildschirminhalte scharf darzustellen. Farben werden natürlich dargestellt, insgesamt macht das Display einen guten Eindruck.

  • Das Gehäuse des Idol 5S ist aus Metall und gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Alcatel Idol 5S hat einen 5,2 Zoll großen Full-HD-Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Idol 5S hat auf der Vorderseite zwei Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • An der rechten Seite hat das Smartphone einen Knopf, der vom Nutzer mit verschiedenen Funktionen belegt werden kann. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera auf der Rückseite hat 12 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ebenfalls auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Alcatel Idol 5S hat einen 5,2 Zoll großen Full-HD-Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auf der Rückseite hat Alcatel eine 12-Megapixel-Kamera eingebaut, die 1,25 µm große Pixel hat. Die Frontkamera hat 8 Megapixel. Auf eine Dualkamera hat der Hersteller verzichtet. Die Kamera macht auf den ersten Blick gute Bilder, wirklich genau konnten wir uns die Fotos allerdings noch nicht anschauen.

Kamera-App mit Extrafunktionen

Bei der Kamera-App setzt Alcatel auf eine Reihe von Zusatzfunktionen, die die App mitunter etwas unübersichtlich machen. Einige der Funktionen sind aber interessant, wie beispielsweise die Cinemagraph-Option: Mit dieser können wir kurze Videos drehen, bei denen sich anschließend nur bestimmte Bildteile bewegen. In einem gut verständlichen Bearbeitungsmodus können wir auswählen, was sich im Bild bewegen soll und was eingefroren wird.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt
  2. implexis GmbH, Nürnberg

Eine ebenfalls nette Funktion ist die Möglichkeit, Videos mit Pausen aufnehmen zu können. Dadurch können wir von einer Szene direkt in die nächste springen. Gefällt uns während der Aufnahme der zuletzt gemachte Take nicht, können wir ihn direkt löschen. Das Endergebnis ist ein fertig geschnittenes Video mit unterschiedlichen Szenen. Der Modus erlaubt nur Aufnahmen in quadratischem Format, die sich besonders gut für soziale Netzwerke eignen sollen.

Extraknopf für personalisierte Funktionen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 5€
  3. 19,99€
  4. 59,99€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /