Abo
  • Services:

Idol 4S: Alcatel präsentiert Smartphone mit Windows 10

Bei der Keynote Ende Oktober 2016 wurde Windows 10 für Smartphones mit keinem Wort erwähnt, ganz tot ist die Plattform aber offenbar nicht: Alcatel hat jetzt das Android-Gerät Idol 4S mit Windows 10 neu veröffentlicht. Dazu gibt es eine VR-Brille.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Idol 4S mit Windows 10
Das Idol 4S mit Windows 10 (Bild: Alcatel)

Der chinesische Hersteller Alcatel hat sein Smartphone Idol 4S in einer Version mit Windows 10 für Smartphones vorgestellt. Das Gerät wird bereits seit einigen Monaten mit Android als Betriebssystem verkauft. Die Hardware-Ausstattung positioniert das Smartphone im Oberklasse-Segment als Konkurrenzgerät zum HP Elite X3.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg, Leverkusen

Die neue Windows-Variante des Idol 4S hat anstelle des Snapdragon-652-Prozessors der Android-Version einen Snapdragon 820 mit einer maximalen Taktrate von 2,15 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Auf der Rückseite des Smartphones ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut, der von Windows Hello unterstützt wird.

  • Das VR-Headset des Idol 4S von Alcatel mit Windows 10 (Bild: Alcatel)
  • Das Idol 4S von Alcatel mit Windows 10 (Bild: Alcatel)
  • Das Idol 4S von Alcatel mit Windows 10 (Bild: Alcatel)
Das Idol 4S von Alcatel mit Windows 10 (Bild: Alcatel)

Das Display des Idol 4S ist 5,5 Zoll groß und löst laut Blog-Beitrag bei Microsoft mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf - das wäre weniger als die 2.560 x 1.440 Pixel der Android-Version. Die Kamera auf der Rückseite hat 21 Megapixel, die Frontkamera 8 Megapixel.

Der Akku hat eine Nennladung von 3.000 mAh, unterstützt Quick Charge und wird über einen USB-Typ-C-Stecker geladen. Das Idol 4S mit Windows 10 wird zusammen mit Alcatels VR-Betrachter ausgeliefert. Dieser funktioniert wie ein Cardboard-Betrachter, ist aber aus Kunststoff.

In den USA bei T-Mobile erhältlich

Das Alcatel Idol 4S unterstützt Continuum, mit der Nutzer das Smartphone an einen Monitor anschließen und eine PC-Oberfläche nutzen können. Das Smartphone soll in den USA ab dem 10. November 2016 beim Netzanbieter T-Mobile erhältlich sein, der Preis beträgt 470 US-Dollar plus Steuern. Ob und wann das Windows-10-Gerät auch nach Deutschland kommt, ist unbekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€
  3. ab je 2,49€ kaufen

Vielfalt 02. Nov 2016

Es werden nur kaum Apps dafür geschrieben. Scheinbar leben wir in einer Google/Facebook...

Gontah 02. Nov 2016

Meine Frau hat schon 2. Smartphone von Alcatel. Da kommen regelmäßig kleinere und grö...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /