Abo
  • Services:
Anzeige
Grafik des Identity Leak Checker
Grafik des Identity Leak Checker (Bild: HPI/K. Herschelmann)

Identity Leak Checker: "123456" beliebtestes Passwort in geleakten Daten

Grafik des Identity Leak Checker
Grafik des Identity Leak Checker (Bild: HPI/K. Herschelmann)

Das Hasso-Plattner-Institut hat im Jahr 2015 fast 35 Millionen neu geleakte Identitätsdaten untersucht. Wie die Sicherheitsforscher feststellten, verwenden immer noch sehr viele Nutzer unsichere Passwörter.

Sicherheitsforscher des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) haben 2015 in Internetforen fast 35 Millionen geraubte Identitätsdaten aufgespürt. Diese sind laut HPI in 15 Fällen durch Cyberkriminelle veröffentlicht und damit für weitere mögliche illegale Handlungen zugänglich gemacht worden.

Anzeige
  • Verteilung der erfassten Leaks in Domänen. (Quelle: HPI)
  • Die häufigsten Kennwörter aus allen erfassten Leaks. (Quelle: HPI)
Die häufigsten Kennwörter aus allen erfassten Leaks. (Quelle: HPI)

Bei den Identitätsdaten stehen laut den Auswertungen Passwörter mit weitem Abstand an der Spitze der entdeckten sensiblen Informationen. In 62 Millionen der 215 Millionen Fällen lägen sie sogar im Klartext vor, so das HPI.

Wie die Potsdamer Sicherheitsforscher anhand der gesammelten Daten analysierten, ist "123456" als Passwort bei Nutzern in aller Welt immer noch am beliebtesten. Auf den weiteren Plätzen stehen ebenfalls Zahlenreihen, simple Wörter wie "Password" und Zeichenfolgen auf der Tastatur. Nach Häufigkeit sortiert folgen dann Vor- und Zunamen (37 Mio.), Telefonnummern (32 Mio.) und - mit weitem Abstand - Kreditkartendaten (10.200).

Eigene E-Mail-Adresse überprüfen

Mit dem Identity Leak Checker können Nutzer überprüfen, ob ihre E-Mail-Adresse in Verbindung mit anderen persönlichen Daten (etwa Passwörtern oder Kontonummern) offengelegt wurde. Insgesamt durchsucht das Prüfprogramm 215 Millionen in den letzten Jahren erfasste Datensätze aus Leaks.

Die 2015 erfassten Daten stammen aus 15 Quellen wie Ashley Madison, Skype, Twitter und Minecraft. Aber auch Leaks aus weniger bekannten Quellen wie Lizard Stresser, Sprashivai oder Impact Mailorder lieferten Informationen.


eye home zur Startseite
Xiut 30. Dez 2015

Habe ich auch geschrieben... Aber ok.. Danke, dass du es nochmal erwähnst :D

Dumpfbacke 30. Dez 2015

Das Paswort war eben sehr interessant. https://www.youtube.com/watch?v=a6iW-8xPw3k mfg

quineloe 30. Dez 2015

http://imgur.com/gallery/0MyGI

quineloe 30. Dez 2015

Wer im Jahre 2015/16 noch glaubt, solche Passwörter wären sinnvoll, hat auf diesem...

nille02 30. Dez 2015

Man muss immer kosten und nutzen abwiegen. Auf immer mehr Websites muss man sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Freiburg
  2. Robert Bosch Starter Motors Generators GmbH, Schwieberdingen
  3. BST eltromat International, Bielefeld
  4. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,74€
  2. 7,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 soll ab Juni "butterweich" fahren

  2. Gratis-Reparaturprogramm

    Apple repariert Grafikfehler älterer Macbook Pro nicht mehr

  3. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  4. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  5. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  6. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  7. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  8. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  9. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  10. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Melkmaschine

    BiGfReAk | 09:14

  2. Re: Pay to Win?

    Muhaha | 09:14

  3. Re: danke, lieber Entwickler

    Bouncy | 09:14

  4. Re: Und gleich mal wieder die GEZ dafür erhöhen...

    0xDEADC0DE | 09:13

  5. Re: Hmm vor 2-3 Monaten hieß es noch vor 2020...

    bombinho | 09:13


  1. 07:29

  2. 07:15

  3. 00:01

  4. 18:45

  5. 16:35

  6. 16:20

  7. 16:00

  8. 15:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel