• IT-Karriere:
  • Services:

Ideapad 5 (15ARE05): Lenovo verkauft Renoir-Notebook ab 360 Euro

Der Aufpreis für sechs Ryzen-Kerne und verdoppelten DDR4-Arbeitsspeicher fällt niedriger aus als die Kosten für Windows 10.

Artikel veröffentlicht am ,
Ideapad 5 (15ARE05)
Ideapad 5 (15ARE05) (Bild: Lenovo)

Lenovo gehört zu den ersten Herstellern, die ein Notebook mit einem aktuellen 15-Watt-Chip von AMD anbieten und halbwegs zeitnah liefern können: Das Ideapad 5 (15ARE05) kostet 360 Euro in der Minimalkonfiguration und 900 Euro mit maximalem Ausbau, laut Lenovo sind die Geräte in zwei bis drei Wochen verfügbar.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Das Ideapad 5 ist ein 15-Zöller mit diversen Ryzen Mobile 4000 (Renoir) und verlötetem DDR4-3200-Arbeitsspeicher, es kann mit einer SSD und optional einer zusätzlichen Festplatte ausgerüstet werden (Psref-PDF). Der Laptop misst 357 x 233 x 19,9 mm bei 1,66 kg. Lenovo verbaut einen Stromanschluss, einen SD-Kartenleser, zwei USB-A-3.2-Gen1, einen USB-C-3.2-Gen1 mit Displayport sowie Power Delivery, einen HDMI-1.4b-Ausgang und eine 3,5-mm-Audio-Klinke.

In der Minimalkonfiguration erhalten Käufer einen vierkernigen Ryzen 3 4300U mit 4 GByte Arbeitsspeicher, eine 128 GByte fassende NVMe-SSD mit FreeDOS, ein mattes 1080p-TN-Panel mit dunklen 250 cd/m² Helligkeit und einen 70-Wattstunden-Akku. Für 30 Euro mehr gibt es einen sechskernigen Ryzen 5 4500U oder für einen Aufpreis von 60 Euro den Ryzen 5 4600U mit zwölf Threads. Wer 25 Euro investiert, bekommt 8 GByte RAM statt 4 GByte. Für ein 1080p-IPS-Panel mit 300 Nits verlangt Lenovo 15 Euro. Zum Vergleich: Ein vorab installiertes Windows 10 Home statt FreeDOS kostet 100 Euro.

Wird für 50 Euro die 1-TByte-Festplatte als zweites Laufwerk ausgewählt, darf die NVMe-SSD nur 256 GByte aufweisen und Lenovo verbaut aus Platzgründen einen kleineren Akku mit nur noch 45 Wattstunden. Bei den Drahtlosverbindungen setzt der chinesische Hersteller auf ein nicht namentlich genanntes WiFi5-Modell (802.11ac) mit 2x2-Antennenkonfiguration, für 5 Euro wird ein WiFi6-Pendant (802.11ax) montiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,59€
  2. 68,23€ (Release 03.12.)

Haze95 07. Mai 2020

Die Kombination, die ich haben wollte, geht auch nicht mehr. Jetzt muss man zwangsläufig...

Haze95 29. Apr 2020

Hey, danke für die Antwort. Dann werde ich wohl 2 Euro mehr investieren :D Frage ist nur...

Trockenobst 27. Apr 2020

Ich schaue viele Youtube Videos mit technischen Background. Da werden immer Shops in...

treysis 27. Apr 2020

Der Key wird ja nicht nur an dich verkauft. Im Prinzip spekuliert der Händler darauf...

Copper 27. Apr 2020

Genau so sah meine Rechnung auch aus. Da muss man sich doch fragen, warum man bei so...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    •  /