Abo
  • Services:

id Software: Wolfenstein 2 unterstützt FP16 und Vulkan

Vorzeigespiel für AMDs neue Radeon RX Vega: In Wolfenstein 2 nutzt id Software die D3D12- und die Vulkan-Grafikschnittstelle. Dank Async Compute plus FP16-Berechnungen sowie Shader-Intrinsics soll die Bildrate besonders hoch liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wolfenstein 2 - The New Colossus
Wolfenstein 2 - The New Colossus (Bild: Bethesda)

AMD hat auf dem Threadripper & Vega Tech Day technische Details zu Wolfenstein 2 - The New Colossus verraten. Das Spiel wird in Form von Radeon Packs mit den neuen RX Vega genannten Grafikkarten ausgeliefert, da Publisher Bethesda mit AMD eine Kooperation eingegangen ist. Dazu gehören spezielle Optimierungen in der id Tech 6, also der Engine von Wolfenstein 2. Technisch ähnelt der Titel dem aktuellen Doom.

Stellenmarkt
  1. Bayern Facility Management GmbH, München
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Dieses erschien im Frühling 2016 mit Open GL als Grafikschnittstelle, im Sommer folgte die Unterstützung des Vulkan-API. Davon profitierten Spieler mit schwächeren Prozessoren und AMD-Grafikkarten. Gleiches dürfte für Wolfenstein 2 - The New Colossus gelten, sogar in gesteigertem Maße. Entwickler id Software nutzt erneut Async Compute, was Radeon-Modellen dank paralleler Pipelines mehr Leistung entlockt. Wieder enthalten sind zudem Shader-Intrinsics, womit Hardware-Instruktionen ohne API-Abstraktion angesprochen werden, was ebenfalls für einen Geschwindigkeitszuwachs sorgt.

FP16 als Radeon-Bonus

Neu bei der für Wolfenstein 2 - The New Colossus entwickelten Version der id Tech 6 sind FP16-Berechnungen. Diese erfolgen mit halber Präzision, was bei einigen Shadern zu einer höheren Bildrate führt, ohne dabei die Grafikqualität sichtbar negativ zu beeinflussen. Für was genau id Software auf FP16 statt FP32 setze, sagte AMD nicht. Denkbar wären Post-Processing-Effekte, etwa Bloom. Die Leistung sollte im zweistelligen Prozentbereich steigen, id Software wollte sich dazu noch nicht äußern.

Überraschend kommt der Einsatz von FP16 nicht: Schon vor einigen Wochen sagte Billy Khan, Lead Engine Programmer bei id Software, dass die nächste id-Tech-6-Iteration auf Half-Precision-Shader setzen werde. Abseits von den Radeon RX Vega profitiert davon auch die Playstation 4 Pro, da deren Grafikeinheit in Teilen die Vega-Architektur verwendet. Wieso Wolfenstein 2 - The New Colossus neben Vulkan zusätzlich noch Direct3D 12 nutzt, können wir nur mutmaßen - vielleicht aufgrund von Microsofts Xbox One (X).

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von AMD an der Präsentation in Los Angeles teilgenommen. Die Reisekosten wurden zur Gänze von AMD übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

tuxx 01. Aug 2017

Weder Steam noch Denuvo laufen auf der Grafikkarte und moderne Prozessoren sollten...

Keepo 31. Jul 2017

Weil Wolfenstein 2 noch nicht mal released wurde und damit auch nicht als...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /