id Software: Wolfenstein 2 unterstützt FP16 und Vulkan

Vorzeigespiel für AMDs neue Radeon RX Vega: In Wolfenstein 2 nutzt id Software die D3D12- und die Vulkan-Grafikschnittstelle. Dank Async Compute plus FP16-Berechnungen sowie Shader-Intrinsics soll die Bildrate besonders hoch liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wolfenstein 2 - The New Colossus
Wolfenstein 2 - The New Colossus (Bild: Bethesda)

AMD hat auf dem Threadripper & Vega Tech Day technische Details zu Wolfenstein 2 - The New Colossus verraten. Das Spiel wird in Form von Radeon Packs mit den neuen RX Vega genannten Grafikkarten ausgeliefert, da Publisher Bethesda mit AMD eine Kooperation eingegangen ist. Dazu gehören spezielle Optimierungen in der id Tech 6, also der Engine von Wolfenstein 2. Technisch ähnelt der Titel dem aktuellen Doom.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen Data Scientists
    Umweltbundesamt, Merseburg
  2. Wirtschaftsinformatiker / Informatiker als IT-Manager (stellv. IT-Leiter) (m/w/d)
    BFT GmbH, Aachen
Detailsuche

Dieses erschien im Frühling 2016 mit Open GL als Grafikschnittstelle, im Sommer folgte die Unterstützung des Vulkan-API. Davon profitierten Spieler mit schwächeren Prozessoren und AMD-Grafikkarten. Gleiches dürfte für Wolfenstein 2 - The New Colossus gelten, sogar in gesteigertem Maße. Entwickler id Software nutzt erneut Async Compute, was Radeon-Modellen dank paralleler Pipelines mehr Leistung entlockt. Wieder enthalten sind zudem Shader-Intrinsics, womit Hardware-Instruktionen ohne API-Abstraktion angesprochen werden, was ebenfalls für einen Geschwindigkeitszuwachs sorgt.

FP16 als Radeon-Bonus

Neu bei der für Wolfenstein 2 - The New Colossus entwickelten Version der id Tech 6 sind FP16-Berechnungen. Diese erfolgen mit halber Präzision, was bei einigen Shadern zu einer höheren Bildrate führt, ohne dabei die Grafikqualität sichtbar negativ zu beeinflussen. Für was genau id Software auf FP16 statt FP32 setze, sagte AMD nicht. Denkbar wären Post-Processing-Effekte, etwa Bloom. Die Leistung sollte im zweistelligen Prozentbereich steigen, id Software wollte sich dazu noch nicht äußern.

Überraschend kommt der Einsatz von FP16 nicht: Schon vor einigen Wochen sagte Billy Khan, Lead Engine Programmer bei id Software, dass die nächste id-Tech-6-Iteration auf Half-Precision-Shader setzen werde. Abseits von den Radeon RX Vega profitiert davon auch die Playstation 4 Pro, da deren Grafikeinheit in Teilen die Vega-Architektur verwendet. Wieso Wolfenstein 2 - The New Colossus neben Vulkan zusätzlich noch Direct3D 12 nutzt, können wir nur mutmaßen - vielleicht aufgrund von Microsofts Xbox One (X).

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von AMD an der Präsentation in Los Angeles teilgenommen. Die Reisekosten wurden zur Gänze von AMD übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /