Abo
  • IT-Karriere:

id Software: Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte

Es ist rund 35 GByte groß - und wer sich für 40 Euro den Season Pass gekauft hat, dürfte sich ärgern: Id Software hat das Update 6.66 für Doom veröffentlicht. Es enthält die bislang kostenpflichtigen Inhalte und baut den Multiplayermodus um.

Artikel veröffentlicht am ,
Update 6.66 für Doom enthält größere Änderungen beim Multiplayermodus.
Update 6.66 für Doom enthält größere Änderungen beim Multiplayermodus. (Bild: id Software)

Das zu Bethesda Softworks gehörende Entwicklerstudio id Software hat das Update auf Version 6.66 für Doom veröffentlicht. Der rund 35 GByte große Patch für die PC- und die Konsolenversion des Actionspiels steht zum Download bereit. Neben vielen Fehlerkorrekturen und kleinen Anpassung gibt es laut der Patch Notes im Firmenblog vor allem eine Neuerung: Die bislang rund 40 Euro teuren Inhalte des Season Pass - darunter neun Multiplayermaps - sind kostenlos enthalten.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Bereits in den letzten Tagen hatte id Software den Verkauf des Season Pass und der Erweiterungen eingestellt. Käufer der drei Erweiterungen - viele besonders treue Fans - bekommen keine echte Entschädigung, sondern haben lediglich eine Option, die andere nicht haben: Sie können wahlweise zustimmen, ihren erspielten oder gekauften Fortschritt wie bei allen anderen Spielern zurückzurückzusetzen oder die Ausrüstung und sonstige Extras zu behalten. Außerdem erhalten sie unter bestimmten Bedingungen ein Slayer-Abzeichen.

Update 6.66 enthält neben den Inhalten aus den Erweiterungen auch einen umgebauten Multiplayermodus. Ähnlich wie in anderen Shootern müssen virtuelle Gegenstände - Waffen oder Ausrüstung - nun durch das Erreichen von Levelstufen oder das Absolvieren von Herausforderungen freigeschaltet werden.

So ärgerlich es für Käufer der Erweiterungen oder des Season Pass sein mag, dass es die Inhalte nun einfach so kostenlos gibt: Die Entwickler von Doom wollen mit dem Schritt offensichtlich einen Multiplayermodus schaffen, der niemanden ausschließt - und das dürfte der Community insgesamt zugutekommen.

Außerdem haben die Entwickler eine Reihe weiterer Änderungen im Multiplayermodus eingebaut, die langfristig ebenfalls größere Auswirkungen haben dürften - sich aber im Bereich der genreüblichen Änderungen bewegen, wie sie Updates eben hin und wieder bieten. So gibt es nun statt der Hack-Module ein neues System mit dauerhaft ausrüstbaren Runen, über die Spezialfähigkeiten freischaltet werden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)

MrReset 21. Jul 2017

gibt es aber weiterhin NUR über STEAM, oder? Schade ... So nicht mal geschenkt! Aber...

Umaru 20. Jul 2017

Echt geschickt, wie sie den Gamern das Mappen und Modden ausgetrieben haben. Communitys...


Folgen Sie uns
       


Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /