Abo
  • Services:

id Software: Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte

Es ist rund 35 GByte groß - und wer sich für 40 Euro den Season Pass gekauft hat, dürfte sich ärgern: Id Software hat das Update 6.66 für Doom veröffentlicht. Es enthält die bislang kostenpflichtigen Inhalte und baut den Multiplayermodus um.

Artikel veröffentlicht am ,
Update 6.66 für Doom enthält größere Änderungen beim Multiplayermodus.
Update 6.66 für Doom enthält größere Änderungen beim Multiplayermodus. (Bild: id Software)

Das zu Bethesda Softworks gehörende Entwicklerstudio id Software hat das Update auf Version 6.66 für Doom veröffentlicht. Der rund 35 GByte große Patch für die PC- und die Konsolenversion des Actionspiels steht zum Download bereit. Neben vielen Fehlerkorrekturen und kleinen Anpassung gibt es laut der Patch Notes im Firmenblog vor allem eine Neuerung: Die bislang rund 40 Euro teuren Inhalte des Season Pass - darunter neun Multiplayermaps - sind kostenlos enthalten.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn

Bereits in den letzten Tagen hatte id Software den Verkauf des Season Pass und der Erweiterungen eingestellt. Käufer der drei Erweiterungen - viele besonders treue Fans - bekommen keine echte Entschädigung, sondern haben lediglich eine Option, die andere nicht haben: Sie können wahlweise zustimmen, ihren erspielten oder gekauften Fortschritt wie bei allen anderen Spielern zurückzurückzusetzen oder die Ausrüstung und sonstige Extras zu behalten. Außerdem erhalten sie unter bestimmten Bedingungen ein Slayer-Abzeichen.

Update 6.66 enthält neben den Inhalten aus den Erweiterungen auch einen umgebauten Multiplayermodus. Ähnlich wie in anderen Shootern müssen virtuelle Gegenstände - Waffen oder Ausrüstung - nun durch das Erreichen von Levelstufen oder das Absolvieren von Herausforderungen freigeschaltet werden.

So ärgerlich es für Käufer der Erweiterungen oder des Season Pass sein mag, dass es die Inhalte nun einfach so kostenlos gibt: Die Entwickler von Doom wollen mit dem Schritt offensichtlich einen Multiplayermodus schaffen, der niemanden ausschließt - und das dürfte der Community insgesamt zugutekommen.

Außerdem haben die Entwickler eine Reihe weiterer Änderungen im Multiplayermodus eingebaut, die langfristig ebenfalls größere Auswirkungen haben dürften - sich aber im Bereich der genreüblichen Änderungen bewegen, wie sie Updates eben hin und wieder bieten. So gibt es nun statt der Hack-Module ein neues System mit dauerhaft ausrüstbaren Runen, über die Spezialfähigkeiten freischaltet werden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  3. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...

MrReset 21. Jul 2017

gibt es aber weiterhin NUR über STEAM, oder? Schade ... So nicht mal geschenkt! Aber...

Umaru 20. Jul 2017

Echt geschickt, wie sie den Gamern das Mappen und Modden ausgetrieben haben. Communitys...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /