Abo
  • Services:

id Software: Rage 2 setzt auf Superkräfte und eine offene Welt

Zusammen mit dem schwedischen Entwicklerstudio Avalanche (Just Cause, Mad Max) arbeitet id Software an Rage 2. Das Actionspiel schickt einen einsamen Ranger mit Superkräften in Wüsten, Dschungel und Sümpfe, um gegen die Regierung zu kämpfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Rage 2
Artwork von Rage 2 (Bild: Bethesda)

Das 2011 veröffentlichte Actionspiel Rage bekommt eine Fortsetzung. Das damalige Entwicklerteam bei id Software arbeitet gemeinsam mit dem unabhängigen Unternehmen Avalanche Studios aus Schweden daran. Das könnte ganz gut passen, weil Avalanche hinter den guten, aber kommerziell etwas enttäuschenden Spielen der Just-Cause-Serie und hinter dem 2015 veröffentlichten Mad Max (Test auf Golem.de) steckt, die ähnlich wie nun Rage 2 auf überdrehte Action in einer ziemlich bunten und offenen Welt gesetzt haben.

Stellenmarkt
  1. Minda Industrieanlagen GmbH, Minden
  2. Dataport, Hamburg (Home-Office möglich)

Hauptfigur in Rage 2 ist ein Ranger namens Walker, der als letzter seiner Art über "Nanotrite"-Spezialkräfte verfügt. Damit kann er laut den Entwicklern seine "Gegner mit einem vernichtenden Slam-Angriff von oben in den Boden rammen" oder sie mit einem Energieschub von sich wegstoßen.

Die Nanotrite-Kräfte können zudem in Waffen geleitet werden, um diese stärker zu machen und einen Overdrive-Modus zu aktivieren - in dem außerdem die Gesundheit von Walker wieder hergestellt wird und erledigte Gegner größere Belohnungen zurücklassen.

  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
  • Rage 2 (Bild: Bethesda)
Rage 2 (Bild: Bethesda)

Rage 2 spielt in der gleichen, durch einen Asteroideneinschlag weitgehend zerstörten Welt. Die Handlung dreht sich um den Kampf gegen die Regierung und deren Anführer, einen gewissen General Cross. Nach Angaben der Entwickler ist das Programm in einer offenen Welt angesiedelt - wie groß und frei zugänglich diese Welt im Vergleich mit dem Vorgänger ist, ist noch nicht bekannt. Neben Wüstenlandschaften, die an die Mad-Max-Filme erinnern, soll es auch Dschungel und Sümpfe geben.

Laut Publisher Bethesda erscheint Rage 2 erst 2019 für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One. Das Programm basiert auf der Apex-Engine von Avalanche, weitere Details sollen Anfang Juni 2018 im Rahmen der Spielemesse E3 in Los Angeles bekanntgegeben werden. Unter anderem ist noch unklar, ob es neben dem Einzelspielermodus auch Multiplayerelemente geben wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,25€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 19,99€
  4. 18,19€

Garius 18. Mai 2018 / Themenstart

Gerade der hohe Shooter Anteil wurde doch von den Fans der ersten Teile so kritisiert...

Seitan-Sushi-Fan 17. Mai 2018 / Themenstart

Hä? "Das Programm basiert auf der Apex-Engine von Avalanche". id Tech wird im Artikel mit...

MrReset 16. Mai 2018 / Themenstart

erscheint Teil 1 hoffentlich bald bei gog.com ?!

Floh 16. Mai 2018 / Themenstart

https://f1.blick.ch/img/incoming/origs7200249/430014937-w980-h653/News-Norris-B150.jpg...

ronlol 16. Mai 2018 / Themenstart

Ein Coop Modus ala Borderlands würde einen Unterschied machen, ansonsten ist es leider...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    Leserumfrage
    Wie sollen wir Golem.de erweitern?

    In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

    1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
    3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

      •  /