Abo
  • Services:
Anzeige
Billy Khan von id Software auf dem Tech Summit von Golem.de
Billy Khan von id Software auf dem Tech Summit von Golem.de (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Bessere Grafik sorgt für mehr Interaktivität

Golem.de: Betrifft das eher die Softwareentwickler oder die Hardwarehersteller?

Khan: Beide müssen zusammenarbeiten. Wenn wir Softwarelösungen erarbeitet haben, wäre es natürlich hilfreich, wenn es dafür spezialisierte Hardware geben würde.

Golem.de: Wie das?

Anzeige

Unsere Renderingpipelines sind parallel aufgebaut, aber ich wünsche mir auch beim eigentlichen Spiel volles Multithreading. Die Anzahl der Kerne in den CPUs steigt, und wir brauchen Engines, die das stärker nutzen können - zumal sich die Taktraten nicht so schnell nach oben bewegen, wie wir es gerne hätten.

Golem.de: Was halten Sie von den neuen Konsolenversionen, etwa der PS4 Pro und der Xbox Scorpio?

Khan: Klar, wir nutzen das. Der Spieler bekommt eine stabilere Bildrate - für die Endkunden ist das eine gute Sache. Diese Upgrades innerhalb der Konsolengeneration helfen uns übrigens auch, bei den PC-Versionen noch bessere Technologien zu verwenden.

Golem.de: Ist es nicht ein Problem, dass es zwar bei der GPU viel mehr Leistung gibt, aber im Grunde nicht bei der CPU?

Khan: Bei den CPUs tut sich derzeit nicht so viel, insbesondere natürlich bei den Konsolen. Dabei wünsche ich mir als Entwickler einfach grundsätzlich mehr Leistung, egal wo. Wir haben aber bei Doom sehr darauf geachtet, etwa den CPU-Overhead beim Rendering so gut es geht zu reduzieren, so dass wir auf der CPU eben mehr Ressourcen für die Spieleberechnung haben. Ähnlich ist es beim Speicher von PS4 Pro und Xbox Scorpio: Im Zweifel können wir damit weniger sichtbare Optimierungen vornehmen, etwa für zusätzliches Caching oder dergleichen.

Golem.de: Gibt es eigentlich eine technische Neuerung, die bislang niemand so richtig auf der Agenda hat, die Sie aber wichtig finden?

Khan: Gerade ist High-Dynamic-Range-Beleuchtung (HDR) ein großes Thema. Aber derzeit werden in allen unseren Engines noch Low-Dynamic-Range-Texturen verarbeitet. Ich glaube, dass sich unsere Entwicklungspipelines in Zukunft ändern müssen. Wir müssen aber erst noch herausfinden, wie wir diese größeren Datenmengen - etwa Texturen mit bis zu 14 Bit statt nur 8 Bit - handhaben.

Gore ist komplex

Golem.de: Sie haben in Ihrem Vortrag über das Gore-System von Doom gesprochen. Was hat es damit auf sich?

Khan: Es geht um das Zusammenspiel von Animationen, Partikeln, dem Ragdoll-System. Etwa dann, wenn ein Gegner einen Schuss abbekommt und er sichtbar Schaden nimmt oder Blut spritzt. Das Gore-System ist interessant, weil es eine Kombination aus Animation und dem ist, was streng genommen zum Inhalt zählt. Animationsexperten müssen also sehr eng mit den Engine-Leuten und mit anderen Teams arbeiten.

Die Herausforderung ist, dass Spieler durch dieses System ihre Rückmeldungen bekommen. Natürlich gibt es die klassischen Trefferdarstellungen, aber eine zurückgeworfene Schulter ist natürlich weitaus cooler - und das auch noch abhängig von der jeweiligen Waffe. Dabei passiert wahnsinnig viel gleichzeitig, aber es darf praktisch keine Verzögerungen geben, weil man das als Mensch sofort sehen würde.

 id Software: "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"

eye home zur Startseite
picaschaf 28. Apr 2017

Danke für die vielen Antworten! Also ist Vulkan zwar näher am Hardwaredesign aber nicht...

gorsch 27. Apr 2017

Das aber ist auch auf absehbare Zeit immernoch viel zu langsam, auch in Bezug auf...

gorsch 27. Apr 2017

Enlighten ist zwar "realtime", aber nicht dynamisch. Die Geometrie für das GI an sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, München
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Ratbacher GmbH, Coburg
  4. Jako-o GmbH, Bad Rodach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Die Atmen App...

    Niaxa | 00:17

  2. Re: Kennt man auch von Amazo

    Anonymouse | 00:15

  3. Re: Android als Seniorensystem?

    katze_sonne | 00:11

  4. Re: Irgendwie muss ja künftig Umsatz generieren...

    ChristianKG | 00:08

  5. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    nietscherarek | 00:08


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel