Abo
  • Services:

id Software: Doom wird Vulkan unterstützen

Die PC-Version von Doom verwendet erst OpenGL, später soll das Actionspiel aber auch mit Vulkan klarkommen. Das hat id Software gesagt - und sein nächstes Werk im Video mit 200 fps auf einer der neuen Grafikkarten von Nvidia gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Doom
Doom (Bild: Bethesda)

Das nächste Doom wird vermutlich das erste große und grafisch aufwendige Computerspiel, das auf der Vulkan-API läuft. Allerdings nicht zum Start - da setzt der Actiontitel von id Software auf OpenGL auf. Die Umsetzung wurde von id Software bei einer Nvidia-Veranstaltung vor ein paar Tagen angekündigt und dann auch im Video vorgeführt.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Wetzlar

Von der Schnittstelle ist dabei natürlich nichts zu sehen, aber die Szenen sind dennoch interessant: Sie zeigen Doom mit allen Grafikdetails auf Maximum - und außerdem mit einer Bildrate von 200 fps. Dabei läuft das Programm auf einer der neuen, von Nvidia angekündigten Grafikkarten. In diesem Fall handelt es sich um das schnellste Modell, die Geforce GTX 1080. Unklar ist, wie schnell Doom unter Vulkan im Vergleich zur OpenGL-Version läuft.

Wann die Umsetzung erscheint, haben die Entwickler noch nicht gesagt. Doom basiert auf der id-Software-eigenen Engine id Tech 6 und erscheint am 13. Mai 2016 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. ab 399€

Flasher 10. Mai 2016

Also das ist doch gelogen. Ich hab selber eine Nano, und die ist bei weitem nicht so...

Fanti4ever 10. Mai 2016

Das ist DOOM man. Da geht man einfach raus, rennt und ballert bis der Lauf glüht. Das...

otraupe 10. Mai 2016

Wusste ich nicht, danke für die Details!

elgooG 10. Mai 2016

Ja, F.E.A.R. sieht auch heute noch sehr gut aus. Schade, dass man diese großartige Serie...

Dumpfbacke 10. Mai 2016

ID Tech5 hat OSX bereits unterstützt. https://en.wikipedia.org/wiki/Id_Tech_5 Bei Doom...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /