Abo
  • IT-Karriere:

id Software: Doom hat jetzt Deathmatch

Mit dem dritten großen Update fügt das Entwicklerstudio id Software endlich den Deathmatch-Multiplayermodus in Doom ein. Außerdem gibt es Privatpartien und eine Reihe von Stabilitätsverbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Doom bietet nun auch klassisches Deathmatch.
Doom bietet nun auch klassisches Deathmatch. (Bild: id Software)

Endlich gibt es in Doom auch Deathmatch - also den Multiplayermodus, für den die Serie traditionell eigentlich mehr steht als für andere Onlinespielweisen. Besitzer des Spiels kommen durch ein rund 1,4 GByte großes Update an die "Jeder gegen alle"-Partien, in denen es übrigens auch keine Dämonenrunen oder Ähnliches gibt. Der Patch steht für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 zur Verfügung.

Neben dem Deathmatch-Modus fügt das kostenlose Update dem Spiel auch Private Matches hinzu. In denen lassen sich die Karten, die Dauer, die Partie und weitere Parameter frei bestimmen, um gemeinsam mit Freunden anzutreten. Neben diesen im Grunde überfälligen Ergänzungen enthält das Update laut den Patch Notes außerdem eine Reihe von kleineren Verbesserungen, und zwar für das Spiel Doom selbst und für den Editor Snapmap.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. 139€
  3. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  4. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)

derdenk 23. Sep 2016

dank der demo kann sich jeder selbst ein urteil builden. habs sofort gekauft und bin sehr...

Mavy 23. Sep 2016

absolut problemlos, weiß nicht was du meinst .. und das update jetzt bringt auch wieder...


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit

Das Mi 9T Pro von Xiaomi ist eines der ersten Smartphones, das der chinesische Hersteller offiziell in Deutschland anbietet. Im Test überzeugt das Gerät durch sehr gute Hardware zu einem verhältnismäßig geringen Preis.

Xiaomi Mi 9T Pro - Fazit Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


      •  /