Abo
  • Services:

id Software: Doom Eternal und die Hölle auf Erden

Neue Waffen wie die tragbare Balliste und altbekannte Monster wie die Arachnotrons: In Doom Eternal geht der Kampf unter anderem auf der zerstörten Erde in die nächste Runde. Jetzt hat das Entwicklerstudio id Software erste Details über das Gameplay vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Doom Eternal
Artwork von Doom Eternal (Bild: id Software)

Nach der Ankündigung von Doom Eternal auf der Spielemesse E3 2018 im Juni hat das Entwicklerstudio id Software auf seiner Hausmesse Quakecon in Texas nun auch Inhalte präsentiert. Eternal setzt das 2016 veröffentlichte Doom mehr oder weniger direkt fort, spielt aber nicht mehr auf dem Mars - sondern unter anderem auf der Erde. Die Entwickler haben einen längeren Abschnitt aus der Kampagne präsentiert, in der man zwischen zerstörten Wolkenkratzern und aufgerissenen Straßenzügen gegen Dämonen kämpft. Laut Hersteller spielt zumindest ein Teil des Abenteuers aber auch auf dem Marsmond Phobos.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

In Doom Eternal sollen doppelt so viele Gegnertypen wie im direkten Vorgänger unterwegs sein. Für einen Teil der Monsterhorden lassen sich die Entwickler vom 1994 veröffentlichten Doom 2 - das mit dem Untertitel Hell on Earth ebenfalls auf der Erde spielt - inspirieren. So tauchen wieder Pain Elemental auf, sowie Spinnen-Roboter-Hybriden namens Arachnotrons. Nach Angaben der Entwickler gibt es ein neues System namens Destructible Demons (zerstörbare Dämonen), mit dem sich vor allem die größeren Gegner nach und nach in Einzelteile zerlegen lassen.

Damit das gelingt, bekommt der Spieler neben einer überarbeiteten Rüstung mit ausklappbarer Klinge und einer neuen Sprintfähigkeit auch frische Schusswaffen. Es gibt etwa eine tragbare Balliste, mit der man explodierende Bolzen abfeuern kann, sowie eine Schulterkanone mit Flammenwerfer. Die gute alte Schrotflinte lässt sich mit einem Fleischerhaken ausstatten, mit dem der Spieler die Gegner direkt vor sich ziehen kann.

Zu den Multiplayermodi hat sich id Software noch nicht geäußert. Es gab lediglich einen Hinweis auf ein System, mit dem mehrere Spieler als Dämon in die Kampagne etwa eines Kumpels einsteigen und dann entweder mit oder gegen ihn kämpfen können. Wer das nicht mag, soll solche Besuche ausdrücklich im Optionenmenü deaktivieren können.

Doom Eternal entsteht in Dallas und Frankfurt, es basiert auf der Engine id Tech 7. Einen Erscheinungstermin hat Publisher Bethesda noch nicht genannt. Das Actionspiel erscheint laut offiziellen Angaben für Windows-PC, Xbox One, Playstation 4 und Nintendo Switch.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

violator 13. Aug 2018

Doom 3? Das war aber wirklich schlecht. Nach dem 100sten "Tür auf, Monster springt mich...

honna1612 13. Aug 2018

Manche wissen halt nicht was nostalgie ist und glauben dann früher war ALLES besser.

ElMario 11. Aug 2018

würde ich gerne spielen...interessant, das Trailer immer noch wesentlich fetziger...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /