Abo
  • IT-Karriere:

id Software: Doom basiert auf "id Tech 666"

Das nächste Doom basiert auf einer neuen Engine: id Tech 6 - die Entwickler sprechen scherzhaft von 666. Sie haben ihr Werk auf der Hausmesse Quakecon vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Doom
Logo von Doom (Bild: Bethesda Softworks)

Ein paar erste Szenen von Doom hat id Software auf seiner Hausmesse Quakecon in Dallas gezeigt. Spieler kämpfen in Diensten der Union Aerospace Corporation (UAC) auf dem Mars gegen eine Invasion von Dämonen. Das Ganze soll sich stark am Serienerstling orientieren - deshalb kommt der Titel auch ohne die eigentlich fällige "4" aus. Es soll Kämpfe auf kurze Distanz geben, der Spieler kann immer alle gefundenen Waffen mit sich tragen, Lebenspunkte füllen sich nicht automatisch wieder auf, und es gibt wohl eher stärker ausgeprägte Splatter- und Gore-Anteile, so unter anderem das US-Magazin Polygon.com.

Technische Basis ist eine neue Version der Laufzeitumgebung von id Software, die nun id Tech 6 heißt - und von den Entwicklern scherzhaft 666 genannt wird, passend zum dämonischen Szenario. Doom soll für Windows-PC, Playstation 4 und Xbox One erscheinen. Infos zum Erscheinungstermin liegen nicht vor, auch Details zur neuen Technik hat der Hersteller noch keine verraten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

Moe479 18. Jul 2014

keine angst, kommt schon früh genug als f2p-mmo mit walletwarrior itemshop und so ...

Das... 18. Jul 2014

Quake hat ein wirklich schönes Leveldesign, das ähnlich Doom 1/2 auf Schlüssel und...

The_Soap92 18. Jul 2014

Ich finde gerade dieser Level-Wahn ist total langweilig. FarCry 3 hat mich am meisten...

The_Soap92 18. Jul 2014

Es hat ja auch kaum einer ne Rift. Wieso sollten die ganzen Spiele sie dann schon...

Vaako 18. Jul 2014

die US version kannste sicher in deutschland spielen nur nicht aus dem Regal sowas...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /