• IT-Karriere:
  • Services:

id Software: Dauertod in Doom

Doom verfügt über einen Ultra-Nightmare-Schwierigkeitsgrad mit Permadeath, den noch keiner der Entwickler geschafft hat. Das und mehr über den Einzelspielermodus haben zwei der Designer gesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Doom
Doom (Bild: id Software)

In den vergangenen Wochen stand - unter anderem in der Betaphase - der Multiplayermodus von Doom im Mittelpunkt, nun hat id Software auch Details der Kampagne vorgestellt. Und zwar auf zeitgemäße Art: Wie in einem Let's Play haben zwei der Entwickler auf Twitch mehr als eine Stunde gespielt und dabei locker über die Inhalte geplaudert. Executive Producer Marty Stratton und Kreativchef Hugo Martin haben dabei unter anderem das Waffenrad vorgestellt, in dem Spieler sich etwa zwischen Schrotflinte oder Raketenwerfer entscheiden müssen. Ähnlich wie in GTA 5 wird dabei die Zeit stark verlangsamt.

Stellenmarkt
  1. Einrichtungspartnerring VME GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Ascom Deutschland GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Ratingen

Auch die automatisch mitgezeichnete, jederzeit einblendbare Karte zeigen sie. Sie lässt sich drehen und wenden. Die Extras sind dort allerdings nicht eingezeichnet, sondern müssen erst vom Spieler gefunden werden. Auch über die Handlung unterhalten sich die beiden Entwickler - ohne Spoiler, natürlich.

Unabhängig von der Spielesession haben die Entwickler außerdem bekanntgegeben, dass es einen Schwierigkeitsgrad namens Ultra Nightmare geben wird, den bislang kein Mitglied des Teams bewältigt habe. Das liege nicht nur an den besonders vielen und starken Gegnern, sondern auch am Permadeath.

Wer also einmal ins Gras beiße, könne eben nicht am nächstbesten Respawn-Punkt wieder auferstehen, sondern müsse ganz neu anfangen. Wer mit aktiver Onlineverbindung spielt, sieht außerdem durch einen Helm markiert die Stelle, an der die Kumpel von der Freundesliste das Ingame-Zeitliche gesegnet haben. Doom erscheint am 13. Mai 2016 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...
  3. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...

Schnatze 19. Mai 2016

Ne aber mal ernsthaft PermaDeath ist einfach eine geile Option der auch für Casual Gamer...

trust 02. Mai 2016

Sein Gedankengang war wohl, dass man für Quake (bis Quake 3) und Doom (Doom 1 und 2...

theonlyone 02. Mai 2016

Spiele Programmierer sind meist nicht sehr gut in ihrem eigenen Spiel. Man kennt sich gut...

Das... 01. Mai 2016

DAS wäre mal ein weiterer 0815 Shooter gewesen, ganz im Sinne von Call of Duty und im...

Keksmonster226 01. Mai 2016

Und woher weißt du dass er es auf das neue DOOM bezogen hat? :)


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /