• IT-Karriere:
  • Services:

ID.R: Volkswagen fährt die Nordschleife elektrisch

Mit dem speziell für Rennstrecken entwickelten ID.R will Volkswagen einen neuen Rundenrekord für den Nürburgring aufstellen, um so seine Elektrofahrzeuge zu bewerben.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen ID. R absolviert ersten Test auf der Nordschleife.
Volkswagen ID. R absolviert ersten Test auf der Nordschleife. (Bild: Volkswagen)

Mit einem rein elektrisch angetriebenen Rennwagen will Volkswagen auf dem Nürburgring fahren. Der neu entwickelte ID.R soll einen Nordschleifen-Rundenrekord für Elektrofahrzeuge aufstellen.

Stellenmarkt
  1. nicos AG, Münster
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Volkswagens Rennfahrer Romain Dumas fuhr mit dem ID.R nun erstmals einige Testrunden auf der 20,832 km langen Rennstrecke, wobei zwei Chassis abwechselnd gefahren wurden. So sollte die Zeit optimal genutzt werden. Wann der Rennwagen den neuen Rundenrekord für Elektrofahrzeuge aufstellen soll, ist noch nicht bekannt. Volkswagen gab nur an, dass dies im Sommer 2019 geschehen solle.

Der ID. R wird von zwei Elektromotoren mit einer Systemleistung von 500 kW (680 PS) angetrieben und wiegt inklusive Fahrer etwa 1.100 kg.

Die aktuelle Bestmarke für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge liegt bei 6:45,90 Minuten - das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 185 km/h. Aufgestellt hat sie der Brite Peter Dumbreck am Steuer eines NIO EP9 im Jahr 2017.

"Es war ein toller Moment, den ID. R zum ersten Mal auf meiner Lieblingsrennstrecke zu fahren", sagte Dumas. "Die Kurvengeschwindigkeiten sind im ID. R viel höher, als ich es aus GT-Sportwagen gewohnt bin. Aber ich fühle mich im Cockpit sehr wohl, das ist hier extrem wichtig. Die Nürburgring-Nordschleife hat mehr und größere Bodenwellen als die Rennstrecken, auf denen wir bisher getestet haben. Wir haben uns deswegen darauf konzentriert, die Einstellungen von Stoßdämpfern und Bodenfreiheit an die einzigartige Streckencharakteristik anzupassen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.349€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. F1 2020 für 23,99€, Planet Zoo für 21,99€, Fortnite - Legendary Rogue Spider Knight...

Arsenal 25. Jun 2019

Auf der Rennstrecke bin ich meinen noch nicht gefahren, aber sonst gefällt er mir bisher...

Ach 30. Apr 2019

Nett, aber der ÖPNV ist kein Fahrzeug sondern eine Flotte von Fahrzeugen, und wenn man...

ad (Golem.de) 30. Apr 2019

Richtig

Ach 30. Apr 2019

Ein Marketinggag ist, zum Superball ne berühmte Werbung Produziert zu haben. Ein...


Folgen Sie uns
       


iPad 8 und iPad OS 14 im Test: Kritzeln auf dem iPad
iPad 8 und iPad OS 14 im Test
Kritzeln auf dem iPad

Das neue iPad 8 ist ein eher unauffälliger Refresh seines Vorgängers, bleibt aber eines der lohnenswertesten Tablets. Mit iPad OS 14 bekommt zudem der Apple Pencil spannende neue Funktionen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad-Betriebssystem iPadOS 14 macht Platz am Rand
  2. Zehntes Jubiläum Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

Facebook, Twitter und Youtube: Propaganda, Hetze und Manipulation
Facebook, Twitter und Youtube
Propaganda, Hetze und Manipulation

Immer stärker wird im US-Wahlkampf mit Falschnachrichten, Social Bots und politischen Influencern auf Facebook, Twitter oder Youtube um Wähler gebuhlt.
Eine Analyse von Sabrina Keßler

  1. Rechtsextremismus Wie QAnon zum größten Verschwörungsmythos wurde

Geforce RTX 3090 im Test: Titan-Power mit Geforce-Anstrich
Geforce RTX 3090 im Test
Titan-Power mit Geforce-Anstrich

Doppelt so teuer und doch günstiger: Wir haben die Geforce RTX 3090 mit 24 GByte Speicher in 8K-Spielen und Profi-Apps vermessen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 3090/3080 Anti-Absturz-Treiber senkt Spannungs/Takt-Kurve
  2. Nvidia Ampere Roadmap zeigt Geforce RTX 3080 mit 20 GByte
  3. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"

    •  /