Abo
  • Services:

ID Lounge: Elektro-Buggy und Luxus-SUV von Volkswagen

Volkswagen will einen Konkurrenten zum Model X von Tesla auf den Markt bringen und mit dem ID Lounge ein Elektrofahrzeug in Touareg-Größe präsentieren. Auch ein Strandbuggy mit Elektroantrieb wird in Erwägung gezogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen auf dem Luxus- und Retrotrip
Volkswagen auf dem Luxus- und Retrotrip (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Auf der Shanghai-Motor-Show Ende April 2019 will Volkswagen nach einem Bericht von Autocar einen Tesla-Rivalen ins Rennen schicken. Ein siebensitziges SUV, das unter dem internen Arbeitstitel ID Lounge läuft, soll ein luxuriöses Modell mit Außen- und Innenmaßen ähnlich dem neuen Touareg sein.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der ID Lounge soll auf der größten Version der neuen MEB-Plattform von Volkswagen gebaut werden und einen Radstand von 3.300 mm aufweisen. Der ID Lounge soll dem Medienbericht zufolge 2021 in das Programm des Automobilherstellers aufgenommen werden - als Gegenangebot zum Tesla Model X und dem chinesischen Nio ES8.

Autocar erwartet, dass der luxuriöseste der kommenden ID-Modelle von Volkswagen einen Akku mit einer Kapazität von 111 kWh transportiert, der eine Prüfzyklus-Reichweite von bis zu 600 km ermöglicht. Damit würde das bisher reichweitenstärkste Model X, der X100D mit 100-kWh-Akku, übertrumpft.

Der ID Lounge gehört zu den drei elektrisch betriebenen SUV-Modellen, die von Volkswagen bis Ende 2022 eingeführt werden sollen. Daneben soll ab 2021 mit dem ID Crozz ein elektrischer Crossover eingeführt werden. Ein weiteres, dem Crozz ähnliches Modell mit coupéhaftem Profil soll 2022 zu den Händlern kommen.

Autocar berichtet ferner, dass Volkswagen den klassischen Strandbuggy Meyers Manx als modernes Elektroauto neu aufsetzen will. Der neue Zweisitzer, der sich derzeit im Braunschweiger Entwicklungszentrum von Volkswagen in Deutschland im Bau befinden soll, wird als eine moderne Interpretation des ursprünglich käferbasierten Manx-Buggys beschrieben.

Autocar will seine Informationen von internen Quellen erhalten haben. Demnach soll der neue Strandbuggy zu den drei Retromodellen gehören, die Volkswagen-Chef Herbert Diess plant. Neben dem vom VW Bulli inspirierten Buzz soll ein fünftüriges Modell geplant werden, das als Nachbildung des Käfers beschrieben wird.

Der neue Volkswagen Buggy soll auf dem Genfer Autosalon 2019 präsentiert werden, der im März 2019 stattfindet.

Der originale Manx wurde von dem Kalifornier Bruce Meyers für Sanddünenrennen entworfen. Er wurde zwischen 1964 und 1971 in Form eines Bausatzwagens hergestellt, der auf dem verkürzten Fahrgestell des Käfers basiert.



Anzeige
Hardware-Angebote

SanderK 12. Dez 2018 / Themenstart

Für die Gartenabfälle, sehr Praktisch ^^ und offene Ladefläche ist auch schön zu...

coass 12. Dez 2018 / Themenstart

Werden die beiden denn aktuell noch produziert? Konnte sie dieser Tage im Online...

SanderK 12. Dez 2018 / Themenstart

Ein Grund, warum man nicht von Heut auf Morgen mit 20k Einheiten die Woche Rechnen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Offroad mit dem Audi E-Tron

Mit dem neuen Audi E-Tron fährt es sich leicht durch unwegsames Gelände.

Offroad mit dem Audi E-Tron Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /