Abo
  • Services:
Anzeige
VW ID Crozz: Die ID-Familie kommt ab 2020 auf den Markt.
VW ID Crozz: Die ID-Familie kommt ab 2020 auf den Markt. (Bild: Volkswagen)

ID Crozz: VW stellt elektrisches Crossover vor

VW ID Crozz: Die ID-Familie kommt ab 2020 auf den Markt.
VW ID Crozz: Die ID-Familie kommt ab 2020 auf den Markt. (Bild: Volkswagen)

Ein Elektroauto für den Ausflug ins Gelände: VW hat auf der IAA in Frankfurt den Prototypen eines Crossover-SUV vorgestellt. Der ID Crozz soll 2020 in den Handel kommen.

Zuwachs für die elektrische ID-Baureihe: Volkswagen (VW) präsentiert auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt den ID Crozz, ein Crossover mit Elektroantrieb. Das Auto soll in wenigen Jahren auf den Markt kommen.

Anzeige

VW bezeichnet den ID Crozz als "Crossover aus SUV und viertürigem Coupé". Eine Studie hatte der Konzern im Frühjahr auf der Automesse in Schanghai gezeigt. Seither sei das Auto "weiter in Richtung Serieneinsatz verbessert" worden.

Das Auto hat zwei Motoren

Der ID Crozz hat einen Allradantrieb mit zwei Elektromotoren, die zusammen eine Systemleistung von 225 Kilowatt haben. Dabei hat der Elektromotor an der Vorderachse 75 Kilowatt, der an der Hinterachse 150 Kilowatt. Die Motoren sind über ein Steuergerät vernetzt, um die Leistung zu verteilen.

  • Der ID Crozz vor der Präsentation (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto ist ein Crossover mit Allradantrieb. (Foto: Volkswagen)
  • Vorgestellt wurde das Auto von Markenvorstand Herbert Diess. (Foto: Volkswagen)
  • Das Auto soll in drei Jahren auf den Markt kommen. (Foto: Volkswagen)
  • Zu der ID-Baureihe gehören noch der Elektro-Pkw ID... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... und der Elektro-Bully ID Buzz. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Der ID Crozz vor der Präsentation (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Das Auto soll eine Höchstgeschwindigkeit von 180 Kilometern pro Stunde erreichen. Der Akku hat eine Kapazität von 83 Kilowattstunden. Damit soll das Auto laut VW nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) 500 Kilometer weit kommen. Das entspricht einer Reichweite von rund 355 Kilometer nach dem strengeren Fahrzyklus der US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA). An einer 150-Kilowatt-Ladestation soll der Akku in einer halben Stunde zu 80 Prozent geladen werden.

Autonomes Fahren ist nicht Standard

Das Fahrzeug verfügt über eine Reihe von Sensoren wie Radar und Kameras - letztere ersetzen auch den Rückspiegel. Die Sensorik des Autos soll auch autonomes Fahren ermöglichen. Die Funktion wird aber voraussichtlich nicht in der Standardausführung des ID Crozz verfügbar sein.

Crossover, auch Softroader genannt, sind kleinere Sports Utility Vehicles, die oft auf einer Pkw-Plattform basieren. So auch der ID Crozz: Er basiert wie der Elektro-Pkw ID und der Elektro-Bully ID Buzz auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB). Die Elektroautos sollen ab 2020 "in kurzer Taktung" auf den Markt kommen, kündigte VW-Markenvorstand Herbert Diess an.

VW kündigt Roadmap E an

VW-Vorstandschef Michael Müller hat auf der Automobilmesse eine Roadmap E angekündigt: VW wolle 70 Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektroautos und in die Akkuproduktion investieren. Im Jahr 2025 könnte etwa jedes vierte neue Fahrzeug des Konzerns ein Elektroauto sein. "Mit der Roadmap E schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte von Volkswagen auf und schaffen zugleich die Voraussetzungen für den endgültigen Durchbruch der Elektromobilität. Dann entscheiden nur noch die Kunden, wie schnell sie sich flächendeckend durchsetzen wird", sagte Müller.


eye home zur Startseite
Dwalinn 15. Sep 2017

>1. Was ist Umweltverträglich? Und damit meine ich nicht nur die Umweltverschmutzung...

Themenstart

M.P. 15. Sep 2017

https://ecomento.de/2016/12/23/haben-elektroautos-im-caravaning-eine-zukunft/

Themenstart

ElTentakel 14. Sep 2017

Man stärkt den Benziner und verkauft ihn als super sauber ...

Themenstart

Ach 13. Sep 2017

Selbst für einen Stadtgeländewagen sind die Räder unproportional groß. SUVs setzen sich...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Smartsteuer GmbH, Hannover
  2. MediFox GmbH, Hildesheim
  3. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)

Folgen Sie uns
       


  1. Milliarden-Übernahme

    Google kauft Smartphone-Geschäft von HTC

  2. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  3. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  4. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  5. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  6. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  7. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  8. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  9. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  10. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    hyperlord | 07:12

  2. Re: "Oh Menno, die wollen nicht mit uns Spielen"

    Eheran | 07:09

  3. Re: Awwwww!

    Eheran | 07:03

  4. Re: Beweise?

    jones1024 | 06:51

  5. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 06:46


  1. 07:10

  2. 07:00

  3. 18:10

  4. 17:45

  5. 17:17

  6. 16:47

  7. 16:32

  8. 16:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel