• IT-Karriere:
  • Services:

ID Buzz und Crozz: Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen

Volkswagen will die US-Serienversionen seiner Elektroautos ID Buzz und Crozz in den USA herstellen. Großserienfahrzeuge könnten nicht importiert werden. Das bedeutet aber nicht, dass die Fahrzeuge ausschließlich dort gebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen ID Buzz
Volkswagen ID Buzz (Bild: Volkswagen)

Volkswagen will die Elektro-Modelle I.D. Crozz und I.D. Buzz für den US-Markt vor Ort bauen lassen. "Für eine starke Produktdynamik müssen sie in den USA produziert werden", sagte VWs Nordamerika-Chef Hinrich Woebcken der britischen Publikation Autocar. "Es ist nicht möglich, mit importierten Autos in ein Großserienszenario zu kommen. Wir wollen die Elektromobilität in den USA lokalisieren."

Stellenmarkt
  1. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Volkswagen wolle den Buzz und Crozz weltweit anbieten, doch für den US-Markt müssten beide Modelle amerikanisiert werden, sagte Woebcken weiter, ohne Details zu nennen.

Der ID Crozz hat einen Allradantrieb mit zwei Elektromotoren, die zusammen eine Systemleistung von 225 kW haben. Der Elektromotor an der Vorderachse hat 75 kW, der an der Hinterachse 150 kW. Die Motoren sind über ein Steuergerät vernetzt, um die Leistung zu verteilen. Das Auto soll eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h erreichen. Der Akku hat eine Kapazität von 83 kWh. Damit soll das Auto laut VW nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) 500 km weit kommen. Das entspricht einer Reichweite von rund 355 km nach dem strengeren Fahrzyklus der US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA). An einer 150-kW-Ladestation soll der Akku in einer halben Stunde zu 80 Prozent geladen werden.

Die Serienversion des ID Buzz, der an den legendären VW-Bus Bulli erinnert, soll auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) von Volkswagen gebaut werden. Technische Details beispielsweise zur Akkureichweite und zur Motorleistung hält VW noch unter Verschluss. Bei der Studie hieß es Anfang 2017, der Bus sei mit Allradantrieb ausgerüstet, wobei jeder der beiden Motoren auf etwa 150 kW (204 PS) komme, was eine enorme Beschleunigung von knapp 5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h ermöglichen solle. Das Fahrzeug fährt maximal 160 km/h und misst 4,9 x 1,97 x 1,96 Meter. Ob das auch für das Serienfahrzeug gilt, ist nicht bekannt. Zum geplanten Preis des ID Buzz und des ID Crozz wurden keine Angaben gemacht.

Auf der Automobilmesse IAA im September 2017 kündigte VW-Vorstandschef Matthias Müller eine Roadmap E an: VW wolle 70 Milliarden Euro in die Entwicklung von Elektroautos und in die Akkuproduktion investieren. Im Jahr 2025 könnte etwa jedes vierte neue Fahrzeug des Konzerns ein Elektroauto sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,25€
  3. (-35%) 25,99€

PiranhA 24. Jul 2018

Für die Einordnung beim KBA ist meines Wissens nach der Hersteller verantwortlich. Siehe...

picaschaf 21. Jul 2018

Nein, das habe ich auch nie behauptet ;) Ich fahre selber gerne schnell wenn es die...

Luke321 19. Jul 2018

Der Hauptunterschied ist, dass der Neo 2019 vom Band läuft und die Werke bereits gebaut...

PiranhA 19. Jul 2018

Das einzige was ich dazu gefunden habe: http://inside.volkswagen.de/Wie-einst-Kaefer-und...

Hubaaaa 19. Jul 2018

Ein E-Auto hat deutlich weniger Teile als ein Verbrenner. Den Rest der Posts verstehe ich...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /