Vier Jahre Entwicklungsarbeit

Insgesamt vier Jahre hat VW von der ersten Skizze bis zum serienreifen Auto an der ID-Fahrzeugreihe gearbeitet. Der ID.3 basiert auf einer einheitlichen Plattform für alle kommenden Elektroautos aus dem Konzern, dem Modularen Elektrobaukasten (MEB). Im November 2019 startet die Produktion im Werk Zwickau. Die Auslieferung an die ersten Kunden erfolgt Anfang 2020. Laut Volkswagen liegen über 30.000 Vorbestellungen für den ID.3 vor. Die Batteriezellen sollen wenigen als 100 US-Dollar pro kWh kosten.

  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
Volkswagen ID.3 (Bild: Volkswagen)
Stellenmarkt
  1. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
Detailsuche

Die limitierte 1st Edition wird mit einem 58-kWh-Akku gebaut und zu Preisen ab 40.000 Euro verkauft. Etwas teurer dürfte die Max-Version sein. Sie kommt mit einem Augmented-Reality-Head-up-Display, einem Panorama-Glasdach, induktivem Laden des Smartphones sowie Komfortsitzen.

In den ausgestellten Fahrzeugen sitzen die Mitfahrer auf der Rückbank etwas höher als Fahrer und Beifahrer. Die Bein- und Kopffreiheit auf der Rückbank ist für Menschen bis 1,80 Meter vollkommen ausreichend. Jetzt muss eine Probefahrt zeigen, wie energieeffizient Volkswagen sein erstes Elektroauto hinbekommen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 ID.3: Volkswagen schlägt das dritte Kapitel auf
  1.  
  2. 1
  3. 2


Terence01 15. Sep 2019

Für mich geht die Umstellung aus Elektro noch viel zu langsam. Ich möchte noch vor der...

hl_1001 14. Sep 2019

Bei Frauen nicht?

thinksimple 11. Sep 2019

ChMu eben. Hat schon ermittelt wieviel kwh er braucht bei verschiedenen...

Der Spatz 11. Sep 2019

Passiert aber auch gerne bei Verbrennern :-) Bei meinem muss man zum Firmwareupdate des...

Ein Spieler 11. Sep 2019

Die Knöpfe lassen sich eben nicht erfühlen, weil ed eine plane Oberfläche ist. So...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mica statt Aero
Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /