Iconia B1-720: Acers überarbeitetes Einsteiger-Tablet kostet 130 Euro

Auf der CES 2014 hat Acer eine neue Version seines preiswerten Tablets Iconia B1 vorgestellt, jetzt ist das Iconia B1-720 auch in Deutschland erhältlich. Für 130 Euro bekommen Käufer ein 7-Zoll-Gerät mit Dual-Core-SoC und 16 GByte Flashspeicher, die UMTS-Version kostet 50 Euro mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Acer B1-720
Das neue Acer B1-720 (Bild: Acer)

Acers neues Einsteiger-Tablet Iconia B1-720 ist ab sofort in Deutschland bestellbar. Das Tablet ist der Nachfolger des Mitte 2013 vorgestellten Iconia B1 und kommt wie sein Vorgänger mit einem 7 Zoll großen Display, das immer noch eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln hat.

  • Das neue Acer Iconia B1-720 (Bild: Acer)
  • Das Tablet hat wie sein Vorgänger Iconia B1 ein 7 Zoll großes Display. (Bild: Acer)
  • Im Inneren arbeitet wieder ein Dual-Core-Prozessor von Mediatek, der jetzt auf 1,3 GHz getaktet ist. (Bild: Acer)
  • Das Iconia B1-720 ist auch in Rot erhältlich. (Bild: Acer)
  • Das Design hat Acer etwas verändert. (Bild: Acer)
  • Das Tablet kostet in der WLAN-Version 130 Euro, die Variante mit UMTS-Modem kostet 180 Euro. (Bild: Acer)
Das neue Acer Iconia B1-720 (Bild: Acer)
Stellenmarkt
  1. Ingenieur als Datenarchitekt mit dem Schwerpunkt Asset Performance Management (all genders)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Lehrte
  2. Ingenieur der Elektrotechnik im Bereich Simulation und Analyse von Energiemärkten (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
Detailsuche

Im Inneren arbeitet weiterhin ein Dual-Core-Prozessor, anstelle des Mediatek 8317T ist es jetzt ein Mediatek MT8111 mit einer Taktrate von 1,3 GHz anstatt wie bisher 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flashspeicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut.

UMTS-Version hat keinen Quad-Core-Prozessor mehr

Das Iconia B1-720 gibt es auch in der Variante B1-721 mit UMTS-Modem. Dann unterstützt es nicht nur WLAN nach 802.11b/g/n, sondern auch Quad-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 850, 950, 1.900 und 2.100. Anders als beim Vorgängermodell hat die UMTS-Version keinen Quad-Core-Prozessor, sondern den gleichen Dual-Core-SoC wie die WLAN-Variante.

Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Modul ist eingebaut. Auf der Vorderseite befindet sich eine Webcam mit VGA-Auflösung für Videotelefonie. Eine Kamera auf der Rückseite gibt es nicht. Das Iconia B1-720 ist 199 x 122 x 10,7 mm groß und wiegt 315 Gramm, das UMTS-Modell ist mit 11,4 mm etwas dicker und mit 323 Gramm geringfügig schwerer. Das Nexus 7 wiegt im Vergleich mit 290 Gramm deutlich weniger. Ausgeliefert werden die Tablets mit Android in der Version 4.2, ein Upgrade auf Android 4.4 ist laut Acer möglich.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Iconia B1-720 ist ab sofort für 130 Euro im Onlinehandel bestellbar, die UMTS-Version Iconia B1-721 kostet 180 Euro. Einen Liefertermin geben die Händler noch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars

Kleine Star-Wars-Fans werden bei Disney+ gerne mal hinters Licht geführt: Es ist frustrierend, wenn erst beim Anschauen klar wird, dass der Serie eine deutsche Tonspur fehlt.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

Streaming: Disney+ und die fehlenden Tonspuren bei Star Wars
Artikel
  1. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

  2. Survnet: RKI will Corona-Meldesoftware verbessern
    Survnet
    RKI will Corona-Meldesoftware verbessern

    Die Software, mit der die Corona-Fallzahlen übertragen werden, sei teilweise unbenutzbar, kritisieren die Gesundheitsämter. Das RKI will nun nachbessern.

  3. Trägheitseinschlussfusion: Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion
    Trägheitseinschlussfusion
    Forscher erzielen wichtigen Fortschritt bei der Kernfusion

    An der NIF wurde erstmals brennendes Plasma erzeugt, bei dem das entstandene Helium das Plasma weiter aufheizt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /