Abo
  • Services:

iCloud: Apple plant mobile Versionen von Vorschau und Textedit

Apple will einem Medienbericht zufolge die Verbindung von iOS und OS X über iCloud vorantreiben und dafür zwei neue Apps entwickeln, die auf den mobilen Geräten Textdokumente und andere Dateien anzeigen können, die mit OS X erzeugt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gibt es bald iOS-Versionen von Textedit und Vorschau?
Gibt es bald iOS-Versionen von Textedit und Vorschau? (Bild: Apple/Bildbearbeitung: Andreas Donath/Golem.de)

Wenn Apple es ernst meint mit der Weiterentwicklung der iCloud, muss der Zugriff auf die vom Anwender dort gespeicherten Daten über mobile Geräte verbessert werden. Ein Schlüssel dazu könnten Apps wie Preview und Textedit für iOS sein.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Nach einem Bericht von 9to5Mac, der sich auf Insiderinformationen stützt, plant Apple solche Anwendungen, die in iOS 8 integriert werden könnten. Damit sollen sich zwar die in der iCloud gespeicherten PDFs, Bilder und Textdokumente nicht unbedingt bearbeiten, aber immerhin ansehen lassen, so 9to5Mac.

Die OS-X-Anwendungen Preview und Textedit verfügen bereits über eine iCloud-Anbindung. Die Bearbeitung der Dokumente erfolgt weiterhin in Pages oder anderen Apps. Ob die beiden mobilen Versionen von Vorschau und Textedit schon in iOS 8 enthalten sein werden oder sie sogar als separate Updates erscheinen, ist nicht bekannt.

Apple soll zudem Schritte unternehmen, um es Entwicklern zu erleichtern, ihre Apps an die iCloud anzubinden. In der Vergangenheit gab es viele Beschwerden von App-Entwicklern, die die Anbindung als kompliziert und unzuverlässig beschrieben, berichtet 9to5Mac.

IOS 8 soll außerdem mit Healthbook eine App für die Auswertung und Archivierung von Gesundheits- und Sport-Leistungsdaten des Smartphone-Besitzers und eine überarbeitete Karten-App beinhalten, die auch den öffentlichen Nahverkehr in die Navigationslösung miteinbezieht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  4. (-20%) 15,99€

ChrisJ 14. Mär 2014

Wenn ich 10000 Fotos aber nicht auf dem iPhone lokal haben möchte, die aber von dort...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    •  /