iCloud: Apple erhöht auf 2 TByte

Apple hat ein neues Speicherangebot für die iCloud eingeführt. Erstmals können 2 TByte Speicher online gebucht werden. Die zuvor größte Kapazität von 1 TByte ist daneben weiter verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
iCloud bietet mehr Speicherplatz
iCloud bietet mehr Speicherplatz (Bild: Apple)

Apple bietet 2 TByte Speicher für die iCloud an. Der Dienst kostet monatlich 19,90 Euro oder jährlich 238,8 Euro. Das 1-TByte-Angebot bleibt bestehen und ändert sich im Preis nicht.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsinformatiker / Informatiker als IT-Manager (stellv. IT-Leiter) (m/w/d)
    BFT GmbH, Aachen
  2. Entwickler Firmware (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Jeder iCloud-Nutzer erhält von Apple nur 5 GByte Speicher kostenlos, was Backups und Mediendaten wie hochauflösende Videos aber schnell ausfüllen. Gerüchteweise wird es das iPhone 7, das Apple am 7. September 2016 vorstellen will, in der Basisversion nicht mehr mit 16, sondern gleich mit 32 GByte Flashspeicher geben. Angeblich soll erstmals auch eine Variante mit 256 GByte Flashspeicher angeboten werden.

Auch die iCloud-Synchronisation in MacOS Sierra (10.12) dürfte so manchen Anwender dazu veranlassen, mehr Speicherplatz zu mieten. Die iCloud-Dateisynchronisation gleicht auf dem Desktop des Macs oder im Dokumentenordner abgelegte Dateien auf Wunsch automatisch mit der Cloud ab. So sind die Daten auf allen Apple-Geräten des Nutzers verfügbar.

Apple bietet seit vielen Jahren auch zusätzlichen Speicher in der iCloud gegen monatliche Gebühren an. 50 GByte Speicherplatz kosten 0,99 Euro im Monat und 200 GByte werden für 2,99 Euro im Monat angeboten. Das bisherige Spitzenangebot von 1 TByte kostet 9,99 Euro im Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Kia Flex: Kia startet Neuwagen-Abo
    Kia Flex
    Kia startet Neuwagen-Abo

    Unter dem Namen Kia Flex hat Kia ein neues Vertriebskonzept vorgestellt. Kunden kaufen die Autos nicht, sondern abonnieren sie.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /