Abo
  • Services:

Icera: Nvidia möchte seine Modem-Sparte loswerden

Kein Erfolg im Smartphone-Markt: Nvidia plant, seine Tochterfirma Icera oder deren Mobilfunk-Modem-Technik verkaufen zu wollen. Vorerst soll das Geschäft aber noch weiterlaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tegra 4i mit integriertem Icera-Modem
Tegra 4i mit integriertem Icera-Modem (Bild: Nvidia)

Nvidia hat angekündigt, sein Geschäft mit Mobilfunk-Modems des Tochterunternehmens Icera im zweiten Quartal des Fiskaljahrs 2016 herunterzufahren. Zudem stünden die Software- sowie Hardwaretechnologie von Icera und das Unternehmen selbst zum Verkauf, sollten sich in den nächsten Monaten Interessenten dafür finden.

  • Tegra 4i mit Icera i500 (Bild: Nvidia)
Tegra 4i mit Icera i500 (Bild: Nvidia)
Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Vor fast genau vier Jahren hatte Nvidia das britische Modem-Unternehmen Icera für 367 Millionen US-Dollar übernommen und dessen Technik für die eigenen Tegra-Chips in Smartphones eingesetzt. So kombinierte Nvidia das Icera-Modem i500 mit dem Tegra-4-SoC und integrierte es später in den Tegra 4i.

Viele OEMs weichen aber lieber auf Modems anderer Hersteller aus: So steckt in Googles Nexus 9 zwar Nvidias Tegra K1, aber kein Icera-, sondern ein LTE-Modem von Qualcomm. Weitere Hersteller sind Intel und Samsung, die ihre Modems oft mit eigenen Systems-on-a-Chip kombinieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX von, den ersten 32-Kern-Prozessor für Highend-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /