Ice Lake Y/U: Nicht alle Chips erhalten schnelle Grafikeinheit

Intel hat weitere Details zu den Ice Lake genannten 10-nm-Prozessoren verraten: Nur die Versionen mit höherer Leistungsaufnahme können dedizierte Grafikchips anbinden, zudem unterstützen einzig sie aufrüstbaren DDR4-Arbeitsspeicher. Günstigere Core-i3/i5-Modelle müssen sich mit einer langsamen integrierten Grafikeinheit begnügen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit Ice-Lake-U-Chips
Wafer mit Ice-Lake-U-Chips (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nach der Vorstellung der Ice Lake Y/U genannten Prozessoren für Ultrabooks hat sich Intel auf der Komponentenmesse Computex 2019 noch ausführlicher zu den Chips geäußert. So sind im Product Brief (PDF) zusätzliche Informationen zu den unterschiedlichen Typen zu finden, wenngleich Intel auch auf Nachfrage obskurerweise keine Liste der einzelnen Modelle zur Verfügung stellen wollte.

Stellenmarkt
  1. Backend Entwickler TYPO3 (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. MS SQL-Server / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Vor Ort zeigte der Hersteller dafür einen 300-mm-Wafer mit den im 10+-nm-Verfahren gefertigten Chips, weshalb sich die Größe grob schätzen lässt: Die einzige bisher in Serie produzierte Variante wird von Intel als U42 bezeichnet, gemeint sind damit vier CPU-Kerne und eine integrierte GT2-Grafikeinheit (iGPU). Ein solcher Prozessor misst grob 120 mm², was ungefähr der Fläche eines bisher aktuellen Whiskey Lake U für Ultrabooks entspricht - auch hier als U42.

Intel unterscheidet beim Package zwischen Ice Lake U mit 15 Watt und einer konfigurierbaren thermischen Verlustleistung von 12 Watt bis 25 Watt sowie den Ice Lake Y mit 9 Watt und einer cTDP von 8 Watt bis 12 Watt. Allerdings lassen sich nicht alle Varianten anpassen, bei den ICL-U etwa sind Core i3 außen vor, und bei den ICL-Y sind es nur diese, welche auf 8 Watt gedrosselt werden können. Neben der cTDP obliegt zudem den Partnern, welche Temperaturlimits für die Prozessoren eingestellt werden.

Einzig die Ice Lake U weisen vier PCIe-Gen3-Lanes auf, um dedizierte Grafikeinheiten (dGPU) wie eine Geforce MX150 anzubinden, und ergo gibt es auch nur hier Hybrid Graphics, um zwischen der dGPU und der iGPU zu wechseln. Apropos integrierte Grafikeinheit: Intel wirbt zwar mit bis zu 64 Execution Units statt zuvor 24 EUs sowie Gen11- statt Gen9.5-Architektur plus LPDDR4X-3733- statt LPDDR3-2133-Speicher. Allerdings erhalten nur i7/i5-Modelle mit G7-Suffix den Vollausbau, alle anderen müssen mit 48 EUs (G4) oder 32 EUs (G1) vorlieb nehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
KerneTaktTurboL3-CacheiGPUSpeicherTDP
Core i7-1068 G7 4 + SMT2,3 GHz4,1 GHz8 MByteIris Plus Graphics (64 EUs) @ 1,1 GHzLPDDR4X-373328 Watt
Core i7-1065 G7 4 + SMT1,3 GHz3,9 GHz8 MByteIris Plus Graphics (64 EUs) @ 1,1 GHzLPDDR4X-373315-25 Watt
Core i5-1035 G74 + SMT1,2 GHz3,7 GHz6 MByteIris Plus Graphics (64 EUs) @ 1,05 GHzLPDDR4X-373315-25 Watt
Core i5-1035 G44 + SMT1,1 GHz3,7 GHz6 MByteIris Plus Graphics (48 EUs) @ 1,05 GHz LPDDR4X-373315-25 Watt
Core i5-1035 G14 + SMT1,0 GHz3,6 GHz6 MByteUHD Graphics (32 EUs) @ 1,05 GHzLPDDR4X-373315-25 Watt
Core i3-1005 G12 + SMT1,2 GHz3,4 GHz4 MByteUHD Graphics (32 EUs) @ 0,9 GHzLPDDR4X-373315-25 Watt
Spezifikationen von Ice Lake U
KerneTaktTurboL3-CacheiGPUSpeicherTDP
Core i7-1060 G7 4 + SMT1,0 GHz3,8 GHz8 MByteIris Plus Graphics (64 EUs) @ 1,1 GHzLPDDR4X-37339-12 Watt
Core i5-1030 G7 4 + SMT0,8 GHz3,5 GHz6 MByteIris Plus Graphics (64 EUs) @ 1,05 GHzLPDDR4X-37339-12 Watt
Core i5-1030 G44 + SMT0,7 GHz3,5 GHz6 MByteIris Plus Graphics (48 EUs) @ 1,05 GHz LPDDR4X-37339-12 Watt
Core i3-1000 G42 + SMT1,1 GHz3,2 GHz6 MByteIris Plus Graphics (48 EUs) @ 0,9 GHz LPDDR4X-37339-12 Watt
Core i3-1000 G12 + SMT1,1 GHz3,2 GHz6 MByteUHD Graphics (32 EUs) @ 0,9 GHz LPDDR4X-37339-12 Watt
Spezifikationen von Ice Lake Y


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /