Abo
  • IT-Karriere:

Ice Lake SP: Intels übernächste Xeons könnten 2 TByte RAM ansprechen

Ein Dokument der Power Stamp Alliance zeigt, dass Intels Ice Lake SP genannte Server-CPUs mit acht DDR4-Speicherkanälen versehen sind. Die Xeons nutzen daher den neuen Sockel LGA 4189, die thermische Verlustleistung der Chips soll bis zu 230 Watt betragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Wafer mit Skylake-SP
Ein Wafer mit Skylake-SP (Bild: Intel)

Intels übernächste Xeon-Generation, die Ice Lake SP (ICX-SP), sollen ein Octa-Channel-Interface für DDR4-Speicher verwenden und könnten daher 2 TByte RAM adressieren. Das geht aus einem Dokument der Power Stamp Alliance (PDF) hervor, auf welches Anandtech verweist. Die Präsentation beschäftigt sich mit einem Referenz-Mainboard mit 48-Volt-Einspeisung für Server-Schränke auf Basis des Open Compute Project (OCP).

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. Aximpro GmbH, Freising bei München

Dem PDF zufolge sitzen die Ice Lake SP auf dem neuen Sockel LGA 4189, der noch größer ist als der Sockel LGA 3647 für die Sky Lake SP und die kommenden Cascade Lake mit sechs statt acht Speicherkanälen. Mit zwei 128-GByte-DIMMs pro Channel könnte die ICX-SP-Plattform daher 2 TByte DDR4 nutzen. Die Prozessoren sollen eine thermische Verlustleistung von bis zu 230 Watt haben, was mehr ist als die bisherigen 205 Watt.

Allerdings bleibt unklar, ob die TDP auch einen Omni-Path-Interconnect oder gar On-Package-FPGAs inkludiert, wie sie Intel grundsätzlich auch als Option für die Sky Lake SP vorsieht (F- und P-Modelle). Die Ice Lake SP dürften wie die Cascade Lake auch NV-DIMMs mit nicht flüchtigem 3D-Xpoint-Speicher unterstützen (Persistent Memory), das Dokument der Power Stamp Alliance nennt diese aber nicht.

Ice Lake SP ist Intels erste Server-Generation mit Chips im 10-nm-Verfahren, genauer 10+. Der reguläre 10-nm-Node wird für Cannon Lake verwendet, das sind Ultrabook-Chips. Neben Ice Lake SP für Server plant Intel mit 10+ und Ice Lake noch Prozessoren aller Leistungsklassen für Desktops und Notebooks, etwa ICL-Y und ICL-U sowie ICL-H/S.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. für 229,99€ vorbestellbar
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

ArcherV 11. Apr 2018

Wenn man sich die Marktverteilung anschaut braucht Intel gar nichts aufholen. Lustig wie...

ArcherV 11. Apr 2018

Haha. Wir haben alle gelacht. Nicht.

pLeXwithFleX 10. Apr 2018

K.w.T


Folgen Sie uns
       


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /