Ice Cream Sandwich: Lenovo bringt Android 4 für Ideapad K1 - mit Einschränkungen

Lenovo hat ein Update auf Android 4.0.3 alias Ice Cream Sandwich für das Ideapad K1 veröffentlicht. Die meisten Besitzer eines Ideapad K1 werden aber wohl lieber darauf verzichten, denn dafür muss das gesamte Tablet neu aufgesetzt werden und danach fehlt Googles Play Store.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4 für Ideapad K1 ist nicht für normale Endkungen gedacht.
Android 4 für Ideapad K1 ist nicht für normale Endkungen gedacht. (Bild: Lenovo)

Ein vollwertiges Android-4-Update wird Lenovos Ideapad K1 nun doch nicht bekommen. Lenovo hatte ein Ice-Cream-Sandwich für April 2012 versprochen, bisher aber nichts geliefert. Nun hat sich Lenovo entschieden, nur eine pure Android-4-Version zu veröffentlichen. Es fehlen also alle von Lenovo vorgenommenen Android-Erweiterungen und Android-Anwendungen, die mit dem Tablet mitgeliefert wurden.

Tablet muss komplett neu aufgesetzt werden

Stellenmarkt
  1. Specialist* Digital Production Systems
    HARTING Stiftung & Co. KG, Espelkamp
  2. WLAN Administrator (m/w/d)
    willy.tel GmbH, Hamburg
Detailsuche

Damit Besitzer eines Ideapad K1 das Android-Update nutzen können, muss das gesamte Tablet neu aufgesetzt werden. Dabei gehen alle Daten auf dem Tablet verloren, der Anwender sollte also möglichst zuvor ein vollständiges Backup anlegen. Laut Aussage von Lenovo wird das Update nicht für den normalen Endkunden angeboten, sondern nur für Anwender, die entsprechende Android-Kenntnisse haben. Für das Update bietet Lenovo keinen Support an.

Das Android-4-Image hat Lenovo zum Herunterladen bereitgestellt. Parallel dazu gibt es eine PDF-Anleitung, die nur in englischer Sprache vorliegt. In dieser wird Schritt für Schritt erklärt, was der Anwender tun muss, um das Tablet zu aktualisieren. Die Anleitung beschreibt lediglich das Update an einem Windows-System. Dazu muss ein provisorischer Windows-Treiber manuell installiert werden, weil das Update sonst nicht aufgespielt werden kann.

Nach dem Update gibt es keinen Play Store mehr

Dem Android-4-Update fehlt Googles Play Store, so dass mit dem Tablet nicht ohne weiteres Android-Anwendungen aus dem Play Store installiert werden können. Begründet wird das von Lenovo damit, dass es nur eine Android-4-Image-Datei für alle Systeme gebe. Wenn Lenovo den Play Store in das Betriebssystem integrieren würde, ginge das laut Lenovo nur mit angepassten Versionen für verschiedene Länder. Weil das nicht geplant ist, gibt es nach dem Update keinen Play Store auf dem Tablet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 31. Jul 2012

Nein, aber zusätzlich gibt es ja das "Automatische Wiederherstellen", das heißt dein...

jack-jack-jack 30. Jul 2012

ja, Asus oder Samsung haben da was nur hätte ich gerne Lenovo Thinkpads X-Serie sind mir...

Himmerlarschund... 30. Jul 2012

Wenn ich sowas entdecke, wird übrigens gnadenlos gepetzt :-) Wenn das jeder machen würde...

fratze123 30. Jul 2012

na da würde ich lieber zum original greifen und den google-kram selbst nachinstallieren...

Shred 30. Jul 2012

Bei mir läuft das Update tadellos und sogar besser als das letzte reguläre Update von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

  3. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /