Abo
  • Services:
Anzeige
Android 4 für Ideapad K1 ist nicht für normale Endkungen gedacht.
Android 4 für Ideapad K1 ist nicht für normale Endkungen gedacht. (Bild: Lenovo)

Ice Cream Sandwich: Lenovo bringt Android 4 für Ideapad K1 - mit Einschränkungen

Android 4 für Ideapad K1 ist nicht für normale Endkungen gedacht.
Android 4 für Ideapad K1 ist nicht für normale Endkungen gedacht. (Bild: Lenovo)

Lenovo hat ein Update auf Android 4.0.3 alias Ice Cream Sandwich für das Ideapad K1 veröffentlicht. Die meisten Besitzer eines Ideapad K1 werden aber wohl lieber darauf verzichten, denn dafür muss das gesamte Tablet neu aufgesetzt werden und danach fehlt Googles Play Store.

Ein vollwertiges Android-4-Update wird Lenovos Ideapad K1 nun doch nicht bekommen. Lenovo hatte ein Ice-Cream-Sandwich für April 2012 versprochen, bisher aber nichts geliefert. Nun hat sich Lenovo entschieden, nur eine pure Android-4-Version zu veröffentlichen. Es fehlen also alle von Lenovo vorgenommenen Android-Erweiterungen und Android-Anwendungen, die mit dem Tablet mitgeliefert wurden.

Anzeige

Tablet muss komplett neu aufgesetzt werden

Damit Besitzer eines Ideapad K1 das Android-Update nutzen können, muss das gesamte Tablet neu aufgesetzt werden. Dabei gehen alle Daten auf dem Tablet verloren, der Anwender sollte also möglichst zuvor ein vollständiges Backup anlegen. Laut Aussage von Lenovo wird das Update nicht für den normalen Endkunden angeboten, sondern nur für Anwender, die entsprechende Android-Kenntnisse haben. Für das Update bietet Lenovo keinen Support an.

Das Android-4-Image hat Lenovo zum Herunterladen bereitgestellt. Parallel dazu gibt es eine PDF-Anleitung, die nur in englischer Sprache vorliegt. In dieser wird Schritt für Schritt erklärt, was der Anwender tun muss, um das Tablet zu aktualisieren. Die Anleitung beschreibt lediglich das Update an einem Windows-System. Dazu muss ein provisorischer Windows-Treiber manuell installiert werden, weil das Update sonst nicht aufgespielt werden kann.

Nach dem Update gibt es keinen Play Store mehr

Dem Android-4-Update fehlt Googles Play Store, so dass mit dem Tablet nicht ohne weiteres Android-Anwendungen aus dem Play Store installiert werden können. Begründet wird das von Lenovo damit, dass es nur eine Android-4-Image-Datei für alle Systeme gebe. Wenn Lenovo den Play Store in das Betriebssystem integrieren würde, ginge das laut Lenovo nur mit angepassten Versionen für verschiedene Länder. Weil das nicht geplant ist, gibt es nach dem Update keinen Play Store auf dem Tablet.


eye home zur Startseite
elgooG 31. Jul 2012

Nein, aber zusätzlich gibt es ja das "Automatische Wiederherstellen", das heißt dein...

jack-jack-jack 30. Jul 2012

ja, Asus oder Samsung haben da was nur hätte ich gerne Lenovo Thinkpads X-Serie sind mir...

Himmerlarschund... 30. Jul 2012

Wenn ich sowas entdecke, wird übrigens gnadenlos gepetzt :-) Wenn das jeder machen würde...

fratze123 30. Jul 2012

na da würde ich lieber zum original greifen und den google-kram selbst nachinstallieren...

Shred 30. Jul 2012

Bei mir läuft das Update tadellos und sogar besser als das letzte reguläre Update von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  4. DFL Digital Sports GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)

Folgen Sie uns
       


  1. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  2. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  3. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  4. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  5. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  6. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  7. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  8. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  9. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  10. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Komfortfunktionen gibt es generell nicht

    Hotohori | 16:59

  2. Re: 100$ + Netzteil + SD-Karte

    chris1284 | 16:57

  3. Re: Ein kryptonit

    Hotohori | 16:55

  4. Re: Langsam schwirrt mir der Kopf - vor Visionen...

    Dwalinn | 16:54

  5. Re: Und danach kommt dann Super Duper Vectoring.

    Andi2k | 16:53


  1. 16:32

  2. 15:52

  3. 15:14

  4. 14:13

  5. 13:55

  6. 13:12

  7. 12:56

  8. 12:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel