• IT-Karriere:
  • Services:

Ice Cream Sandwich: HTC verteilt Android-4-Update für Sensation XE

Das Sensation XE von HTC erhält ab sofort das Update auf Android 4 alias Ice Cream Sandwich. Wie das Sensation läuft das Sensation XE nach dem Update nicht mit dem aktuellen Sense 4.0, das es vorerst nur für die One-Modelle von HTC gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensation XE erhält Android 4.
Sensation XE erhält Android 4. (Bild: HTC)

HTC hat damit begonnen, in Deutschland das Update auf Android 4 alias Ice Cream Sandwich für das Sensation XE zu verteilen, wie mehrere Besitzer eines Sensation XE übereinstimmend im Android-Hilfe-Forum berichten. Vorerst kommt es nur für Modelle, die nicht bei einem Netzbetreiber gekauft wurden. Wann es für die Sensation-XE-Geräte erscheint, die bei einem Netzbetreiber erworben wurden, ist noch nicht bekannt. Nach dem Update läuft auf dem Smartphone Android in der Version 4.0.3.

Stellenmarkt
  1. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte
  2. Hays AG, Niedersachsen

HTC hatte im Februar 2012 verkündet, dass unter anderem das Sensation XE das Update auf Android 4.0 Ende März 2012 erhalten werde. Dieser Termin wurde ganz knapp verfehlt, während das ebenfalls für Ende März 2012 geplante Android-4-Update für das Sensation noch im März 2012 erschien. Ursprünglich hatte HTC das Update auf Android 4.0 für Anfang 2012 versprochen.

Auch Sensation XE erhält kein Sense 4.0

Während die One-Modelle von HTC bereits mit Sense in der Version 4.0 laufen, umfasst das Android-4-Update für das Sensation XE noch Sense 3.6. Dennoch soll es auch mit Sense 3.6 den Taskmanager geben, in dem laufende Anwendungen beendet werden können, indem sie wie bei WebOS nach oben aus dem Bildschirm geschoben werden. Zudem sollen sich Systemanwendungen dauerhaft deaktivieren lassen, um Speicherplatz auf dem Gerät zu sparen.

HTC will das Update auf Android 4 in Kürze auch für das Sensation XL anbieten, hat sich bisher aber nicht dazu geäußert, wann es erscheinen wird. Auch für das Evo 3D, das Desire S, das Desire HD und das Incredible S ist ein Update auf Android 4 geplant. Wann es erscheint, ist aber noch unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 369,45€ (Bestpreis!)

falk.sauer 04. Apr 2012

danke schaut so aus als täte das wirklich so gehen.

Dragos 04. Apr 2012

egal. Android 4.0 reicht vollkommen aus. Irgendeinen Grund braucht es ja auch damit die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Notebooks unter 400 Euro im Test: Duell der drei Discounter-Laptops
    Notebooks unter 400 Euro im Test
    Duell der drei Discounter-Laptops

    Sind preiswerte Notebooks wirklich so schrecklich? Golem.de hat drei Geräte für unter 400 Euro getestet. Dabei: Acer, Medion und Trekstor.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Linux-Laptop System 76 bringt mobile Ryzen-Workstation
    2. Pinebook Pro im Test Der 200-US-Dollar-Linux-Laptop für Bastler
    3. Gigabyte Aero 15 Studio im Test OLED-Notebook mit cleverem Nutzer-Support

      •  /